Natterer, Johann August (1821-1900), Mediziner

Natterer Johann August, Mediziner. * Wien, 13. 10. 1821; † Wien, 25. 12. 1900. Sohn des Folgenden; Neffe des Vorigen, Vater des Chemikers Konrad N. (s. d.); stud. an der Univ. Wien Med., 1847 Dr. med., wirkte bis 1874 als prakt. Arzt in Wien-Leopoldstadt. Er war 1861–79 Mitgl. des Gemeinderates; Mitgl. des niederösterr. Landessanitätsrates. N. beschäftigte sich mit Experimenten zur Verdichtung von Gasen sowie in Gemeinschaft mit seinem Bruder Josef N. mit photograph. Versuchen. Durch Steigerung der Empfindlichkeit der Daguerreotypieplatten bei Anwendung von Chlor-Brom-Jod-Gemischen glückten ihm die erste Momentaufnahme und die ersten Reproduktionen. Seine für die Geschichte der Photographie wichtigen Ergebnisse entsprechen Resultaten, die auch in Frankreich (Claudet, N. A. Gaudin) im selben Jahr erzielt wurden. Der von N. konstruierte und nach ihm benannte Apparat zur Kompression von Gasen erreichte den für die damalige Zeit sehr ansehnlichen Druck von 4000 atü und wurde grundlegend für die Kälteind.

W.: Leichte Methode, Kohlensäure und Stickgasoxydul in den flüssigen Zustand zu versetzen, in: Annalen der Physik und Chemie, Bd. 62, 1844; Gasverdichtungsversuche, in: Sbb. Wien, math.-nat. Kl., Bd. 5–6, 1850–51, Bd. 12, 1854; Neues photograph. Verfahren, in: Polytechn. Notizbll., n. 3, 1852.
L.: N. Fr. Pr. vom 18., Wr. Ztg. vom 26. 1. 1901; Österr. Chemiker-Ztg., Bd. 4, 1901, S. 29; Bll. für Techn. Geschichte, Bd. 20, 1958, S. 53; Poggendorff 2–4; Wurzbach; Kosch, Das kath. Deutschland; Festschrift für den 3. Internationalen Kältekongreß Washington–Chicago, 1913; J. M. Eder, Geschichte der Photographie, 4. Aufl. 1932, S. 366 ff.
(W. Oberhummer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 40f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>