Natterer, Konrad (1860-1901), Chemiker

Natterer Konrad, Chemiker. * Marz, Kom. Ödenburg (Márczfalva, Ungarn), 22. 7. 1860; † Wien, 15. 2. 1901. Sohn des Mediziners Johann August N. (s. d.), Enkel des Vorigen, Großneffe des Naturforschers Johann N. (s. d.); stud. 1878–81 an der Univ. Wien Physik und Chemie, 1882 Dr. phil.; 1884 Ass., 1892 Adjunkt am II. Chem. Inst., 1892 Priv. Doz. der Chemie, 1899 ao. Prof. der anorgan. Chemie an der Univ. Wien. N. nahm 1890–94 als Chemiker an sechs Expeditionen im Mittelländ.-, Marmara- und Roten Meer teil. Er bearb. auch organ. und physikal.-chem. Themen.

W.: Chem. Untersuchungen im östlichen Mittelmeer, 4 Tle., in: Denkschriften Wien, math.-nat. Kl., Bd. 59–61, 1890–94; Zur Chemie des Meeres, 1892; Tiefsee-Forschungen im Marmara-Meer auf SM Schiff „Taurus“ im Mai 1894, in: Denkschriften Wien, math.-nat. Kl., Bd. 62, 1895; Abhh. in Sbb. Wien, math.-nat. Kl.
L.: N. Fr. Pr. vom 16. 2. 1901; Österr. Chemiker-Ztg., Jg. 4, 1901, S. 112; Feierl. Inauguration, 1901/02; Poggendorff 4; Eisenberg, 1893, Bd. 2.
(W. Oberhummer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 41
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>