Navarini, Octavius von (1836-1908), Feldzeugmeister

Navarini Octavius von, General. * Cartigliano, Prov. Vicenza (Venetien), 6. 5. 1836; † Wien, 22. 4. 1908. Absolv. 1846–1854 die Theres.Milit.Akad. in Wr. Neustadt, aus der er als Lt. zum Feldjägerbaon. 11 ausgemustert wurde, 1859 machte er den Feldzug bei der Festungsbesatzung von Ragusa mit, 1860–62 besuchte er die Kriegsschule, 1862 kam er als Oblt., zugeteilt dem Gen.Stabe, in das Büro für militär. Beschreibung des Auslandes, 1863/1864 wurde er für Mappierungsarbeiten in Ungarn herangezogen. 1865 im Gen.Stabsbüro für Eisenbahn- und Telegraphenwesen eingeteilt, stand er während des Feldzuges von 1866 als Hptm. bei der Zentralleitung für Militärtransporte durch Eisenbahnen in Verwendung, wobei er hervorragende Leistungen unter schwierigsten Verhältnissen erbrachte. 1867–70 war er dem Kmdo. der 19. Inf.Truppendiv. in Prag zugeteilt, 1870–72 arbeitete er in der 5. Abt. des Kriegsmin., 1872–75 diente er im Feldjägerbaon. 15, 1875 übernahm er als Mjr. das Kmdo. des Feldjägerbaon. 5. 1882 wurde N. zum Reservekmdt. des IR 31 ernannt, kommandierte 1884 (1883 Obst.) kurz das IR 38, 1884–89 wirkte er dann als Vorstand der 2. Abt. des Kriegsmin., in welcher Stellung er hervorragenden Anteil an der Ausarbeitung des neuen Wehrgesetzes hatte. N. wurde 1889 zum GM befördert und übernahm das Kmdo. der 8. Inf.Brig. in Brünn. Im Mai 1894 als FML dem Landwehr-Kmdo. in Krakau zugeteilt, wurde er im August dieses Jahres Landwehrdivisionär in dieser Stadt. 1900 trat N. als FZM ad honores i. R.

W.: Kriegsgeschichtliche Notizen über die im Verordnungsbl. für das k. k. Heer pro 1872 enthaltenen 30 Fragepunkte, 1873.
L.: N. Fr. Pr. und Fremden-Bl. vom 25. 4. 1908; Svoboda, Bd. 2, S. 262 f., Bd. 3, S. 17; KA Wien.
(R. Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 44f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>