Nebeský, Václav Bolemír (1818-1882), Schriftsteller

Nebeský Václav Bolemír, Schriftsteller. * Neuhof (Nový Dvůr u Rakovníka, Böhmen), 18. 8. 1818; † Prag, 17. 8. 1882. Stud. 1843–46 an den Univ. Prag und Wien Med., widmete sich dann aber vor allem dem Stud. der dt. Literatur und der Phil., 1846–52 war er Erzieher in der Familie v. Neuberk. 1848 polit. heftig engagiert (Mitgl. des Nationalausschusses, Delegierter zum Slawenkongreß, Reichstagsabg. in Wien und Kremsier), wandte sich N. jedoch bald von der Politik ab und beschäftigte sich überwiegend mit Literaturkritik und Literaturgeschichte. 1849 Priv. Doz. für Geschichte der böhm. Literatur an der Univ. Prag, ohne Vorlesungen zu halten. 1850–61 Red. von „Časopis Českého muzea“ (Z. des Böhm. Mus.), in welcher seine Kritiken und Stud. erschienen. 1851 war er Sekretär des Böhm. Mus., 1852 Sekretär der 1831 gegründeten Matice česká, tschech. Stiftungsfonds zur Förderung der tschech. Sprache und Literatur. 1873 zog er sich einer schweren Krankheit wegen von jeder öff. Tätigkeit zurück. N.s dichter. Beitrr. erschienen in den Z. „Květy“ (Blüten), „Vesna“ (Der Lenz), „Věnec“ (Der Kranz), „Vlastimil“ etc. Während des Phil. Stud. in Prag, wo er viel mit tschech. Literaten (innige Beziehung zu B. Němcová), verkehrte, wandelte sich N. zum tschech. Patrioten. In diese Zeit fallen auch seine dichter. Versuche im Geist der Romantik.

W.: Protichůdci (Die Antipoden), 1844; Dějiny Muzea Království českého (Geschichte des Mus. des Königreichs Böhmen), 1868; Básně (Gedichte), hrsg. von J. Neruda, 1886, hrsg. von K. Rieger, 1913; O literatuře (Über die Literatur), hrsg. von M. Heřman, 1953 (Auswahl). Abhh. in Časopis Českého muzea. Übers.: Kytice ze španělských romancí (Blütenlese span. Romanzen), 1864; Novořecké národní písně (Neugriech. Volkslieder), 1864; einzelne Werke von Aischylos, Aristophanes, Plautus, Terentius etc.
L.: Jahresber. der kgl. Böhm. Ges. der Wiss., 1883, S. 45 f.; Časopis Českého muzea 100, 1926, S. 139; J Hanuš, Život a spisy V. B. N. (V. B. N.s Leben und Werke), 1896 (mit Bibliographie); Z. Záhoř, B. Němcová a V. B. N., 1920; Slovník českých spisovatelů, 1964; Wurzbach; Masaryk; Otto 18, Erg. Bd. IV/1; Rieger; J. Vrchlický, Nové studie a podobizny (Neue Stud. und Porträts), 1897, S. 37; Sborník filologický (Philolog. Sammelbd.) 2, 1911, S. 24; Novák, S. 416; Přátelský kruh B. Němcové (B. N.s Freundeskreis), 1946.
(R. Havel)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 49f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>