Nebuschka, Franz Josef (1857-1917), Sänger

Nebuschka Franz Josef, Sänger. * Wien, 12. 12. 1857; † Kötzsche b. Dresden (Sachsen), 2. 10. 1917. War ab 1880 als Vertrags-Ass. bei der Kn. Elisabeth-Westbahn tätig, stud. Gesang bei Laufer und am Wr. Konservatorium (J. Gänsbacher, s. d.) und debut. 1882 am Dresdener Hoftheater. In den folgenden Jahren sang er in Dortmund, Bremen und bei einer Opernstagione in Lodz. 1887 gastierte er an der Kroll-Oper in Berlin und wurde dann wieder ans Dresdener Hoftheater verpflichtet, dem er bis zu seinem Tode als beliebter Vertreter der hohen und tiefen Baßpartien angehörte.

Hauptrollen: Mephistopheles (Ch. Gounod, Margarethe); Landgraf (R. Wagner, Tannhäuser); Kaspar (C. M. v. Weber, Der Freischütz); Leporello (W. A. Mozart, Don Giovanni); Kezal (B. Smetana, Die verkaufte Braut); etc.
L.: Neue Musik-Ztg., 1918, S. 32; Eisenberg; Kosch, Theaterlex.; Wer ist’s? 1905–14.
(U. Harten)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 50
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>