Nécsey, István (1870-1902), Maler und Entomologe

Nécsey István, Maler und Entomologe. * Verebély (Vráble, Slowakei), 12. 2. 1870; † München, 26. 3. 1902. Nach Malstud. in München (1888) und Paris (1889–91) ließ er sich in Budapest nieder und betätigte sich als Genre-, Landschafts- und Tiermaler. Zu seinen bedeutendsten Arbeiten gehören die Bilder von über 150 wirtschaftlich wichtigen Schmetterlingsarten (insgesamt 1000) auf 156 Bll. (1902) in exakter Aquarellmalerei. N. beschäftigte sich auch mit der biolog. Erforschung der Großschmetterlinge in Ungarn, bes. im Kom. Bars (z. B. Trauerspinner, Frostspinner etc.)

W.: Illustrationen: Beschreibender Katalog der ethnograph. Smlg. L. Birós aus Dt.-Guinea, in: Ethnograph. Smlg. des Ung. National-Mus. 1/3, 1899; I. Chernel, Magyar ornithologiai központ (Ung. ornitholog. Zentrum), in: A földmivelsügyi Kiadványai m. kir. minister, Bd. 1–2, 1899; Dritte asiat. Forschungsreise des Gf. E. Zichy, 1900; etc. Abhh. in Rovartani Lapok 4, 1897, 6, 1899, 7, 1900, Ethnográfia, 1900–01.
L.: Budapesti Hírlap vom 30. 3. 1902; Művészet, 1902, S. 131, 152; Aquila, 1902; Rovartani Lapok 10, 1903, S. 1 ff.; Bénézit; Thieme–Becker; M, Életr. Lex.; Révai; Szinnyei; W. Derksen–U. Scheiding–Göllner, Index literaturae entomologicae, Ser. 2, Bd. 3, 1968, S. 168.
(A. Kurir)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 51
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>