Nedvěd, Miloš (1908-1943), Internist

Nedvěd Miloš, Internist. * Prag, 21. 9. 1908; † KZ Auschwitz (Oświęcim, Galizien), 23. (24.) 3. 1943. Stud. an der Univ. Prag Med., 1933 Dr. med.; arbeitete als Demonstrator in der Anatomie und später als Demonstrator und stellvertretender Ass. an der propädeut. Klinik der med. Fak., 1935 Ass. 1939, nach Schließung der propädeut. Klinik, wirkte N. an der II. internen Klinik, die damals in eine Krankenabt. umgewandelt wurde. Er war dann Primarius des Krankenhauses in Prag-Wysočan, 1941/42 (bis zu seiner Verhaftung) Primarius der internen Abt. des Krankenhauses in Prag-Kgl. Weinberge. N. arbeitete über den Einfluß des Kobratoxins, über Fragen des Hyperinsulinismus und der Epilepsie, über die Anwendung der internen und kardiolog. Methoden und über Eiweißstoffe im Blut, wobei seine Stud. auf einer neuen Methode, deren Prinzip das Verfahren nach Piettreo (sec.P.) war, basierten, modifizierte es aber als Mikromethode für 1 ml Blut. Auf diese Weise gelang es ihm, vor Entwicklung der Elektrophorese Albumine und Globuline zu unterscheiden und den Albumin-Globulin-Quotienten zu berechnen. Er vermochte den Bluteiweißstoff zu isolieren und verwertete die Bedeutung der Bluteiweißmenge für die Diagnostik einzelner Krankheiten. N. besaß auch hervorragende pädagog. und organisator. Fähigkeiten. Von ihm stammt der gem. mit anderen ausgearbeitete Plan „Návrh na novou úpravu veřejného zdravotnictví a školení zdravotnického personálu“ (Vorschlag einer neuen Regelung des öff. Gesundheitswesens und der Schulung des Pflegepersonals), der 1945 hrsg. wurde.

W.: Léčení bolesti kobřim jedem (Die Behandlung von Schmerzen mit Kobragift), in: Časopis lékařů českých, 1936; Klinické pozorování hypoglykemie (Klin. Beobachtungen der Hypoglykämie), ebenda, 1937; Vegetativní nervový systém u diabetu (Das vegetative Nervensystem bei Zuckerkranken), ebenda, 1938; Poznámky k léčení neuralgie trigeminu kobratoxinem (Bemerkungen zur Behandlung der Trigeminus-Neuralgie mit Kobratoxin), ebenda, 1938. Hrsg.: Diagnostika a léčení onemocnění tepen končetin . . . (Diagnostik und Behandlung der Erkrankungen von Gliedmaßenschlagadern . . .), in: Soubor přednášek a rozprav na VII. dnu čs. internistů r. 1937 (Smlg. der Vorträge und Debatten am 7. Tschechoslowak. Internistentag im Jahre 1937), gem. mit B. Prusík, 1938; Détermination des protéines du sang par une nouvelle méthode, in: Le Sang, Jg. 13, 1939; Plicní oběh při bederním znecitlivění (Der Lungenkreislauf bei Lendenanästhesie), gem. mit F. Polášek, in: Časopis lékařů českých, 1940; Klinické zkušenosti s určováním protombinu v plazmě krevní (Klin. Erfahrungen mit Prothrombinbestimmung im Blutplasma), gem. mit O. Woldřichová, ebenda, 1940; Hladina bílkovin v plazmě krevní stanovená acetonovou metodou (Der Eiweißspiegel im Blutplasma, bestimmt mittels Acetonmethode), ebenda, 1941; etc.
L.: Věstník českých lékařů, Jg. 60, 1948, S. 186 f.; Praktický lékař, Jg. 38, 1958, S. 986 f.; Časopis lékařů českých, 1953, S. 309 ff., S. 318 ff.; Příruční slovník naučný; Archiv der Karls-Univ. Prag.
(E. Rozsívalová)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 54f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>