Nehr, Johann Josef (1757-1820), Mediziner

Nehr Johann Josef, Mediziner. * Tepl (Teplá, Böhmen), 8. 5. 1757; † Marienbad (Mariánské Lázně, Böhmen), 13. 9. 1820. Stud. an der Univ. Prag Med., 1778 Dr. med. Ab 1779 war er als Arzt im Prämonstratenser Chorherrenstift Tepl tätig. N. machte sich zu Beginn des 19. Jh. um den Kurort Marienbad sehr verdient.

W.: Quare plerique moriuntur infantes et quare eorum, qui adolescunt plurimi sunt morbosi, 1778, dt.: Abh. über die Ursachen des Todes der meisten Neugeborenen und der kränklichen Beschaffenheit mehrerer schon erwachsener Kinder, in: Wr. Beitrr. zur prakt. Arzneikde., Wundarzneikde. und Geburtshilfe, Bd. 1, 1781, 2. Aufl. 1784; Beschreibung der mineral. Quellen von Marienbad auf der Stiftsherrschaft Tepl nahe bei dem Dorfe Auschowitz, 1813, 2. Aufl. 1817; etc.
L.: Hirsch; Wurzbach; Kosch, Das kath. Deutschland; M. Urban, Aus dem Volksleben des Tepl-Weseritzer Hochlandes, 1903, S. 127, 129; Das Tepler Land, 1967, S. 422; Z. Kuncová, Kojenecká výživa v minulosti (Die früher übliche Ernährung der Säuglinge), in: Výživa lidu, 1973, S. 130 ff., 153; Staatsarchiv, Pilsen; Archiv des Städt. Nationalausschusses, Marienbad (ČSSR); Archiv der Karls-Univ., Prag.
(E. Rozsívalová)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 60
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>