Netolitzky, August (1845-1924), Sanitätsfachmann

Netolitzky August, Sanitätsfachmann. * Rokitnitz (Rokytnice, Böhmen), 8. 8. 1845; † Waidhofen a. d. Ybbs (NÖ), 16. 3. 1924. Vater des Folgenden, Onkel des Gen.Stabsarztes Julius N. (s. d.); stud. an der Univ. Prag Med., 1870 Dr. med. N. wirkte zunächst als Spitalsarzt am Prager Allg. Krankenhaus, dann als Stadtarzt und Leiter des öff. Krankenhauses in Zwickau. Nach Ablegung der Physikatsprüfung war er 1880 als Bezirksarzt zuerst in Časlau, ab 1885 in Eger tätig. 1892 wurde er zur Dienstleistung in das Min. des Inneren nach Wien berufen, wo er im Sanitätsdep. als Schriftführer des Obersten Sanitätsrates fungierte. 1897 wurde N. Landessanitätsreferent für Schlesien in Troppau, 1899 Landessanitätsreferent für NÖ in Wien. 1910 Hofrat, 1911 i. R. N. erwarb sich bes. Verdienste um das Krankenhaus-, Hebammen- und Impfwesen.

W.: Hygiene der Textilind., in: Hdb. der Hygiene, hrsg. von Th. Weyl, Bd. 8, Tl. 2, Abt. 5, 1897; Berr. über die sanitären Verhältnisse und Einrichtungen im Erzherzogtume Österr. unter der Enns für das Jahr . . . (1896, 1898–1900), 1897, 1903; Österr. Sanitätsgesetze, in: Hdb. der ärztlichen Sachverständigen-Tätigkeit, hrsg. von P. Dittrich, 1907. Hrsg.: Der österr. Sanitätsbeamte, 1891–92; Das österr. Sanitätswesen, Jg. 6–8, gem. mit J. Daimer, 1894–96; Hdb. der Schulhygiene, gem. mit L. Burgerstein, 1895, 10. Aufl.: Leitfaden der Somatol. und der Hygiene des Menschen sowie der Schulhygiene für Lehrer- und Lehrerinnenbildungsanstalten, gem. mit A. und L. Burgerstein, 1905.
L.: N. Fr. Pr. vom 7. 7. 1910 und 22. 5. 1911; Verbandsbl. der Familien Couard, Stein und Weymann vom 15. 12. 1924; Heimatkalender „Trostbärnla“, 1970, S. 70 ff.
(P. Slezak)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 76
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>