Neubauer, P. Johann (1837-1910), Missionar

Neubauer P. Johann, SJ, Missionar. * Großtajax (Dyjákovice, Mähren), 24. 9. 1837; † St. Andrä i. Lavanttal (Kärnten), 5. 2. 1910. Trat 1857 in die österr. Provinz des Jesuitenordens ein und stud. bis zu seiner Priesterweihe, 1866, in St. Andrä, Preßburg und Innsbruck Rhetorik, Phil. und Theol. Daneben eignete er sich bedeutende Kenntnisse aus Naturgeschichte, Mathematik und Technik an. Nach fünfjähriger Lehrtätigkeit am Jesuitengymn. in Mariaschein (Böhmen) wurde er in die im Aufbau befindliche Australienmission der österr. Jesuiten entsandt. In den 26 Jahren seiner Tätigkeit in Australien unterrichtete N. zunächst am Jesuitengymn. in Sevenhill; den größten Tl. seines Lebens aber widmete er der seelsorglichen Betreuung der europ. Einwanderer, vor allem in Port-Pirie (dort erbaute er die Martinskirche), Chrystalbrook und Georgetown, wo er 1888–99 Oberer der Missionsstation war. Sein Versuch (1882/83), die Ureinwohner Nordaustraliens seßhaft zu machen und zu christianisieren, scheiterte, ebenso wie die früheren Versuche anderer Jesuiten. Als die Australienmission 1899 von der österr. Ordensprovinz an die ir. übergeben wurde, kehrte N. nach Europa zurück. Gesundheitlich gebrochen, war er in seinen letzten Lebensjahren vorwiegend als Spiritual tätig.

L.: Nachr. der österr. Provinz SJ, n. 7, 1910, S. 64 ff.; P. Sinthern, 53 Jahre österr. Jesuitenmission in Australien, 1910, s. Reg.
(A. Pinsker)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 79
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>