Neudeck, Andreas (1849-1914), Medailleur und Münzstempelschneider

Neudeck Andreas, Medailleur und Münzstempelschneider. * Wien, 18. 10. 1849; † Wien, 5. 3. 1914. War ab ca. 1870 als Münz- und Medaillengraveur im Hauptmünzamt Wien tätig, ab 1903 als Leiter der Graveurabt., 1912 i. R. N.s Hauptarbeiten waren teils die Herstellung von äußerst scharfen, meist Gravierungen mit architekton. Motiven für Medaillen, teils die Verfertigung fast sämtlicher Reverse der in den letzten Dezennien im Münzamt geprägten Münzen.

W.: Stempelschnitt für mehrere Münzen der österr. Währung; Medaillen zu verschiedenen Anlässen; Personenmedaillen; Medaillen auf Wr. Gebäude, u. a. Arkadenhof des Wr. Rathauses, Sühnhaus, Russ. Kirche; Preismedaillen; etc.
L.: N. Fr. Pr. vom 6. 3. 1914; Wr. Ztg. vom 7. 3. 1914; Mitt. der Österr. Ges. für Münz- und Medaillenkde., Bd. 10, 1914, S. 29; Forrer, Bd. 4, S. 245 f., Bd. 8, S. 92 f.; Thieme–Becker; Fiala, S. 1307.
(B. Koch)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 83
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>