Neugart, P. Trudpert (Matthias) (1742-1825), Historiker

Neugart P. Trudpert (Matthias), OSB, Historiker. * Villingen i. Schwarzwald (Baden-Württemberg), 23. 2. 1742; † St. Paul i. Lavanttal (Kärnten), 15. 12. 1825. Trat 1759 in das Benediktinerkloster St. Blasien ein. 1765 Priesterweihe. Er wirkte dann 1767–70 als Prof. für bibl. Sprachen an der Univ. Freiburg und wurde anschließend Theol.Prof. in St. Blasien, 1783 Stiftsarchivar und 1787 Dekan. 1793 wurde er mit der fürstlichen Statthalterei betraut. 1801 wird er als Propst in Krozingen genannt. Nach der Aufhebung des Stiftes St. Blasien führte N. die Verhh. mit dem österr. Kaiserhaus, die zur Übersiedlung der Mönche vorerst in das aufgelassene Kollegiatstift Spital a. Pyhrn und 1809 nach St. Paul in Kärnten führten. In St. Paul widmete er sich dem Stud. der Geschichte und vor allem der Erforschung verschiedener Archive.

W.: Doctrina de Sacramento poenitentiae, 1778; Historia monasterii OSB ad S. Paulum, 2 Tle., 1848–54; Das Chorherrenstift Eberndorf, in: AfÖG, Jg. 1, 1849; Libellus maiores maternos Rudolfi IRR in Gottfrido duce Alemanniae proave Hildegardae conjugis Caroli M. subsistentes exhibens, 1850. Hrsg.: Codex diplomaticus Alemanniae et Burgundiae transjuranae, 2 Bde., 1791–95; Episcopatus Constantiensis, Bd. 1, Tl. 1–2, gem. mit F. J. Mone, 1803–62. Manuskripte, alle Stiftsarchiv, St. Paul i. L. (Kärnten): Codex traditionum monasterii S. Pauli notis illustrabit . . ., 1818; Episcopatus Lavantinus, 1818; Auszüge aus dem Viktringer Urkundenbuch, ca. 1824; Urkundensmlg. über das Stift St. Paul ab 954, gem. mit A. Eichhorn; Liber fundatorum fundationum benefactorumque monasterii S. Pauli.
L.: Freiburger Diözesan-Archiv 8, 1874, S. 215 ff., 1890, S. 44 ff.; W. Vomstein, T. N. und die Einführung der bibl. Sprachen an der Univ. Freiburg i. Br., 1958; Scriptores OSB; Buchberger; Wetzer–Welte; Wurzbach; ADB; Graeffer–Czikann; G. Pfeilschifter, Die St. Blasian. Germania Sacra, 1921; A. Maier, Kirchengeschichte von Kärnten, Tl. 3, 1956, S. 81.
(J. Ploner)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 84
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>