Neugeboren, Karl (1789-1861), Historiker

Neugeboren Karl, Historiker. * Hermannstadt (Sibiu, Siebenbürgen), l. 4. 1789; † ebenda, 6. 9. 1861. Sohn des Schulmannes und Bischofs Daniel Georg N., Bruder des Vorigen; stud. an der Univ. Wien Jus; war dann als Magistratsrat und Kreisinsp. im Dienst der Stadt und des Stuhls Hermannstadt tätig. N. gehörte zu den Mitbegründern des Ver. für siebenbürg. Landeskde. (1840) und der Z. „Transsilvania“.

W.: Siebenbürg.-sächs. National-Pyramide, 1824; A. Báthori, in: Transsilvania, Bd. 1–2, 1833–34; Hdb. der Geschichte Siebenbürgens, 1836; etc.
L.: Trausch; Szinnyei; G. D. Teutsch, J. K. Schuller, in: Archiv des Ver. für siebenbürg. Landeskde., Bd. 9, 1870, S. 1 ff.; ADB.
(C. Göllner)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 85
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>