Neumann von Spallart, Anatol (1872-1914), Offizier

Neumann von Spallart Anatol, Offizier. * Wien, 3. 5. 1872; † Jaroslau (Jarosław, Galizien), 18. 10. 1914. Sohn des Folgenden, Enkel des Gewerbefachmanns Josef N. v. S. (s. d.), Neffe des Gen. Julius N. v. S. (s. d.); absolv. das Theresianum und stud. ein Jahr an der Oriental. Akad. in Wien, 1892/93 diente er als Einjährig-Freiwilliger im IR 98. 1894 als Lt. i. d. Res. weiterdienend, wurde N. im Jänner 1895 in den Berufsoff.Stand übernommen. 1898–1909 wirkte er (1899 Oblt.) an der Inf.-Kadettenschule in Wien als Lehrer der französ. Sprache, der Geographie und des Schießwesens. Neben dieser Lehrtätigkeit widmete sich N. 1900–04 romanist. Stud. an der Univ. Wien, 1904 Dr. phil. 1909 war er zur Truppendienstleistung beim IR 98 in Josefstadt als Hptm. eingerückt. 1910 wurde er in das Kriegsarchiv in Wien kommandiert. Hier arbeitete der literar. hochbefähigte N. zunächst in der Schriftenabt., ab Juli 1911 war er der kriegsgeschichtlichen Abt. zugeteilt, in welcher er mit Vorarbeiten für das Werk über den Feldzug von Leipzig befaßt war. Im August 1914 zunächst beim Kriegspressequartier eingeteilt, meldete sich N. bald zu seinem alten Rgt. an die Front. In den Kämpfen bei Jaroslau erlitt er schwere Verwundungen, denen er erlag.

W.: Mitarbeit an: Befreiungskrieg 1813 und 1814, Bd. 5: Feldzug von Leipzig, 1913.
L.: N. Fr. Pr. vom 11. 11. und 17. 12. 1914; KA Wien.
(R. Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 32, 1976), S. 97f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>