Neumann, Karl August (1771-1866), Chemiker und Kaufmann

Neumann Karl August, Kaufmann und Chemiker. * Großbothen (Sachsen), 6. 4. 1771; † Prag, 10. 2. 1866. Ursprünglich kaufmänn. tätig, stud. er 1793–96 Kameralwiss. an der Univ. Jena und war dann wieder in verschiedenen kaufmänn. Stellungen. 1807 wurde er Supplent, 1808–17 war er Prof. für Chemie am Polytechn. Inst. in Prag, 1817 Kommerzialrat mit dem Charakter eines k. k. w. Gubernialrates. 1817–26 Vorstand der Kommerz- und Fabriksinspektion. N., der auch als Fachschriftsteller ungemein tätig war, erwarb sich um die Entwicklung der böhm. Ind., insbes. der Flachs- und Zuckerind., bedeutende Verdienste. Dr. h. c. der Univ. Jena.

W.: Die Behandlung der Feuerwärme, 1799; Über die zur Behandlung der Feuerwärme beim Erhitzen und Destillieren tropfbarer Flüssigkeiten erforderlichen Anstalten nebst Beschreibung hölzerner Koch- und Destilliergeräte, 1800; Lehrbuch der Chemie, mit bes. Hinsicht auf Technol., 1810; Vergleichung der Zuckerfabrikation aus in Europa heim. Gewächsen mit der aus Zuckerrohr in Tropenländern, 1837; Chemie als natürliche Grundlage wiss. Natur- und Gewerbskde., 1842; etc. Hrsg.: Vaterländ. Magazin, 1813–16.
L.: Bohemia, 1866, n. 421, 462; Poggendorff 2–3; Wurzbach; ADB; Masaryk; Otto 18; Die k. k. Techn. Hochschule Prag 1806–1906, 1906, s. Reg.
(W. Oberhummer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 93
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>