Neumann, Wenzel (1816-1880), Industrieller und Politiker

Neumann Wenzel, Industrieller und Politiker. * Přichowitz b. Tannwald (Příchovice, Böhmen), 2. 2. 1816; † Stephansruh b. Přichowitz (Příchovice, Böhmen), 2. 11. 1880. War ab 1835 als Lebensmittelkaufmann in seinem Heimatort tätig. 1838 gründete er dort gem. mit anderen eine Schafwoll- und Baumwollweberei, der man 1849 eine Färberei und Druckerei in Tiefenbach anschloß. Ab 1857 leitete N. das Unternehmen gem. mit seinem Schwager, ab 1878 als Alleineigentümer. Wie viele andere Industrielle machte auch N. eine Doppelkarriere in Wirtschaft und Politik. Er wurde 1843 Gemeindeältester in Přichowitz, 1852 1. Gemeinderat, 1856–76 Bürgermeister, wobei er sich bes. um die Förderung des Schulwesens verdient machte. Die erfolgreiche Kommunalpolitik bildete das Sprungbrett in den böhm. Landtag (1861) und in den Reichsrat (1868), wo er vor allem für die Ausdehnung des Eisenbahnnetzes sowie für industrielle Interessen seines Wahlbez. Reichenberg-Gablonz-Tannwald eintrat. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. Ehrenbürger zahlreicher Gemeinden.

L.: Mitt. des Ver. für Heimatkde. des Jeschken-Isergaues, 1927; A. Eckstein, Industrielle, 1884; S. Hahn, Reichsraths-Almanach für die Session 1879/80, 1879; Knauer; Der polit. Bez. Gablonz, 1895, S. 643; Mitt. A. Stingl, Wien.
(H. Stekl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 95
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>