Neurath, Anna; geb. Schapira (1877-1912), Schriftstellerin und Sozialarbeiterin

Neurath Anna, geb. Schapira, Schriftstellerin und Sozialarbeiterin. * Brody (Galizien), 13. 9. 1877; † Wien, 12. 11. 1912. Gattin des Folgenden, Schwiegertochter des Nationalökonomen Wilhelm N. (s. d.); verließ frühzeitig ihre Heimat und lebte in verschiedenen Ländern Ost-, Mittel- und Westeuropas, wodurch sie umfassende Fremdsprachenkenntnisse erwarb. Nach philosoph., literar., und nationalökonom. Stud. an den Univ. Wien, Berlin und Bern 1906 Dr. phil. 1907 heiratete sie den Nationalökonomen Otto N., den sie bei seinen wiss. Arbeiten unterstützte. N. veröff. bereits 1900 gefühlsbetonte Lyrik, später trat sie als Prosaschriftstellerin sowie als Übersetzerin aus dem Russ., Poln., Engl. und Französ. hervor. Aus ihrem eigenen schriftsteller. Werk sind vor allem literaturkrit. und sozialpolit. Skizzen und Abhh. zu nennen. Sie interessierte sich sehr für die Frauenbewegung und trat in zahlreichen Aufsätzen für höhere Bildung und entsprechenden beruflichen Einsatz der Frauen im Geistes- und Kulturleben ein.

W.: Sterka (Novelle), in: Dokumente der Frauen, 1900; Singende Bilder (Gedichte), 1903; Arbeiterschutz und die polit. Parteien in Deutschland, phil. Diss. Bern, 1906; Zu Hebbels Anschauungen über Kunst und künstler. Schaffen, 1907; F. Hebbel, in: Aus Natur und Geisteswelt 238, 1909; Frau und Sozialpolitik, in: Kultur und Fortschritt, 1908; L. Tolstoj, ebenda, 1909; Die Vorgeschichte der modernen Frauenbewegung im 18. Jh., ebenda, 1909; Abriß der Geschichte der Frauenbewegung, ebenda, 1909; zahlreiche Abhh. in Neues Frauenleben, 1905–11, etc. Hrsg.: Lesebuch der Volkswirtschaftslehre, gem. mit O. Neurath, 1910. Übers.: M. Gorki, Gram, 1902; A. Herzens Briefwechsel mit N. Zacharin, 1908; L. Kulczycki, Geschichte der russ. Revolution, 3 Bde., 1910–14; etc.
L.: Der Bund, Jg. 6, 1911, H. 6; Neues Frauenleben, Jg. 24, 1912, H. 1; W. Kosch, Biograph. Staatshdb., Bd. 2, 1963; Brümmer; Giebisch–Gugitz; Kürschner, 1908–12; Kürschner 1936.
(H. Meißner)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 32, 1976), S. 101f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>