Neureutter, Bohdan (1829-1899), Pädiater

Neureutter Bohdan, Pädiater. * Prag, 20. 11. 1829; † Prag, 3. 4. 1899. Stud. an der Univ. Prag Med., 1854 Dr. med., 1855 Dr. chir. Er arbeitete dann am Prager Kinderspital, zuerst als Hilfsarzt, dann als Prosektor, endlich als Primararzt und Dir. bis 1887. 1884 wurde er zum ersten Prof. der Kinderheilkde. an der Univ. Prag ernannt. Bei der Teilung der Univ. blieb das Kinderspital bei der dt. med. Fak. 1888 gelang es N., ein Kinderambulatorium zur Ausbildung tschech. Mediziner zu gründen. 1885 veranlaßte er die Gründung des Spolek pro zařízení a vydržování české dětské nemocnice a chorobince v Praze (Ver. zur Errichtung und Erhaltung des tschech. Kinderkranken- und Siechenhauses in Prag), trug selbst finanziell dazu bei und beteiligte sich an der Planung und am Bau des Krankenhauses, welches ab 1902 die tschech. Kinderklinik beherbergte. N., der Begründer der tschech. pädiatr. Schule, vermachte dem Kinderspital den größten Tl. seines Vermögens. Er verfaßte 36 Arbeiten aus seinem Fach, teils in tschech., teils in dt. Sprache, und beschäftigte sich mit Infektionskrankheiten, mit der damals entstehenden Bakteriol., mit der Kindertuberkulose, mit der Säuglingsernährung und mit den noch ungeklärten Problemen der Pockenimpfung, deren verdienstvoller Propagator er war. Gleich nach der Entdeckung führte er auch die Anwendung des Antidiphterieserums und der Intubation ein. N. kannte die geringfügige und mitigierte Infektion in ihrer Bedeutung für die Erreichung einer Immunität.

W.: Psychosa za průběhu tyfu u 12letého chlapce (Eine Psychose im Verlaufe einer Typhuserkrankung bei einem zwölfjährigen Knaben), in: Časopis lékařů českých, 1866; Dva případy sněti končetin (Zwei Fälle von Gangrän der Gliedmaßen), ebenda, 1871; Ber. über die in den Jahren 1871, 1872 und 1873 im Franz-Josef-Kinderspitale vorgekommenen Variolafälle, in: Vjs. für die prakt. Heilkde., 1875, Bd. 2; Spalničky (Masern), Zarděnky (Röteln), Spála (Scharlach), Dengue (Dattel-Fieber), Horečka potná (Der engl. Schweiß), in: Odborná pathol. a therapie (Spezielle Pathol. und Therapie), red. von B. Eiselt, Tl. 1, 1879; Křivice (Die Engl. Krankheit), ebenda, Tl. 2, 1880; Spála a mázdřivka u téže rodiny (Scharlach und häutige Bräune in derselben Familie), in: Časopis lékařů českých, 1887; etc. Weitere Abhh. in Österr. Jb. für Pädiatrik, Jb. der Kinderheilkde.
L.: M. Navrátil, Almanach českých lékařů (Almanach tschech. Ärzte), 1913, S. 213 f.; Masaryk; Otto 18; J. Brdlík, Dětské lékařství v minulosti (Die Kinderheilkde. in der Vergangenheit). 1957, S. 9, 22, 37, 45, 51 f., 60; Archiv der Karls-Univ., Prag.
(E. Rozsívalová)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 32, 1976), S. 104
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>