Neuwirth, Viktor von (1838-1899), Generalmajor

Neuwirth Viktor von, General. * Josefstadt (Josefov, Böhmen), 24. 12. 1838; † Jetřichowitz (Jetřichovice, Böhmen), 21. 8. 1899. Absolv. die Genieakad. in Klosterbruck b. Znaim und trat 1856 als Lt. in das Geniergt. 2 ein. Er machte den Feldzug von 1859 als Ordonnanzoff. mit und kämpfte bei Magenta und Solferino. 1859 Hptm., während des Feldzuges von 1866 war er beim IR 53 bei der Südarmee eingeteilt und zeichnete sich in der Schlacht bei Custozza aus. Nach Besuch der Kriegsschule 1872–74 zunächst beim IR 72 in Verwendung, kam N. 1876 als Mjr. und Gen.Stabschef zur 12. Inf.Truppendiv. nach Krakau, 1880 Obst. 1880–83 stand N. als Gen.Stabschef beim Militärkmdo. in Krakau in Verwendung, in welcher Stellung er wichtige Rekognoszierungen in Galizien und russ.Polen vornahm. 1883–86 kommandierte er das IR 54 in Olmütz, 1886–91 die 61. Inf.Brig. in Budapest. 1887 GM, 1891 beurlaubt. In den folgenden Jahren lebte N., wiss. und literar. vielfach tätig, hauptsächlich in Meran.

W.: Über die Nothwendigkeit der Occupation von Bosnien und der Herzegovina sowie der Besetzung des Sandzaks v. Novibazar, in: Organ der militärwiss. Ver., Bd. 18, 1879; Das Gefecht der russ. Inf. im Feldzug von 1877/78, im Vergleiche mit unseren Vorschriften, in: Streffleur, 1879, Bd. 1/2; Über den Aufklärungsdienst der Cavallerie, ebenda, 1881, Bd. 1; Über Waldgefechte, ebenda, 1884, Bd. 3; Geschichte des k. k. IR n. 54, 1885, 2. Aufl. 1894; etc.
L.: Die Reichswehr vom 21. 8., Die Vedette (Beilage zur Reichswehr) vom 3. 9. 1899; Biograph. Jb., 1900; Gatti, Bd. 1, S. 869 f.; KA Wien.
(R. Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 32, 1976), S. 108
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>