Nickl von Oppavár, Wilhelm (1850-1928), Feldmarschalleutnant

Nickl von Oppavár Wilhelm, General. * Troppau (Opava, österr. Schlesien), 12. 3. 1850; † Wien, 8. 8. 1928. Trat 1868 als Korporal qua Feldwebel beim IR 55 ein, 1871 Lt., 1884 Hptm. im IR 89, 1895 Mjr., 1903 Obst. im IR 23. Ab 1905 kommandierte N. das IR 32 und ab 1909 die 9. Gebirgsbrig. 1909 GM, 1911 i. R. N. wurde bei Beginn des Ersten Weltkriegs auf Mobilmachungsdauer reaktiviert und war als Kmdt. der Marschbrig. des 3. Korps Ende August 1914 in die Kämpfe der 2. Armee am russ. Kriegsschauplatz verwickelt. Als Gruppenkmdt. in der Festung Przemyśl und designierter Kmdt. der Nachhut im Falle eines Ausbruchs aus der belagerten Festung ab 15. 9. 1914 nahm er rühmlichsten Anteil an deren Abwehrkämpfen und geriet 1915 in russ. Kriegsgefangenschaft. 17. 12. 1914 FML mit Titel und Charakter (1. 11. 1917 effektiv). 1917 kehrte N. aus der Gefangenschaft zurück und war vom 3. 1. 1918 bis Kriegsende Inspizierender der Inf. Ersatzformationen im Militärkmdo. Leitmeritz. 1909 nob.

L.: N. Fr. Pr. vom 10. 8. 1928; Die Vedette vom 18. 12. 1909; ÖWZ vom 17. 8. 1928; Der Oberste Kriegsherr und sein Stab, hrsg. von A. Duschnitz und S. F. Hoffmann, 1908, Inf., S. 80; Österr.-Ungarns letzter Krieg 1914–18, Bd. 1, 1929, s. Reg.; KA Wien.
(P. Broucek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 32, 1976), S. 112
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>