Niedrist, Karl Anton (1863-1926), Politiker

Niedrist Karl Anton, Politiker. * Münster b. Brixlegg (Tirol), 1. 6. 1863; † Schwaz (Tirol), 9. 11. 1926. Sohn eines vermögenden Grundbesitzers; war bereits in seiner Jugend der Wortführer der Bauern seiner Heimatgemeinde und wurde zum Obmann der Obst- und Viehzuchtvereinigung im Unterinntal ernannt. Er war längere Zeit Gemeindevorsteher in Münster, Obmann der Raiffeisenkasse und Ehrenmitgl. vieler freiwilliger Feuerwehren und Schützenges. 1904 hielt er eine vielbeachtete Rede am Sterzinger Bauerntag und wurde im selben Jahr in den Vorstand des Tiroler Bauernbundes gewählt. 1907–18 Reichsratsabg. (christlichsoziale Partei) und mehrmals Mitgl. der Delegationen, 1908 Tiroler Landtagsabg. Während des Ersten Weltkrieges vertrat N. mit großem Geschick die Interessen der Tiroler Bauern gegenüber den Militärbehörden und wurde 1916 wegen Kritik an der Militärverwaltung für ein Jahr des Landes verwiesen. Nach dem Krieg war N. sowohl in der konstituierenden Nationalversmlg. als auch Abg. zum Nationalrat. 1918 wurde er in die Tiroler gesetzgebende Nationalversmlg. berufen, dem eigentlichen Landtag gehörte er jedoch nicht mehr an. 1924 wegen seiner Verdienste um die Bauernbewegung und um seine Heimatgemeinde Ehrenbürger von Münster.

L.: Innsbrucker Nachr. vom 9. und 15. 11., RP vom 10. 11. 1926; Tiroler Bauernztg. vom 9. 11. 1951; F. Freund, Das österr. Abg.Haus. Ein biograph.-statist. Hdb. 1907–13, 1907; A. Wilhelm, Die Reichsrats-Abg. des Allg. Wahlrechtes, 1907; Knauer; Tiroler Landesarchiv, Innsbruck.
(R. Schober)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 32, 1976), S. 119
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>