Nigg, Josef (1782-1863), Maler

Nigg Josef, Maler. * Wien, 13. 10. 1782; † Wien, 19. 9. 1863. Stud. an der Wr. Akad. der bildenden Künste und wandte sich als Schüler von J. Drechsler ganz der Blumenmalerei zu. N. war ab 1800 bereits an der Wr. Porzellanmanufaktur tätig, wo er 1804 und 1806 Erste Preise erhielt und ab 1808 fix angestellt war, 1816 Obermaler (als Nachfolger von L. Parmann führte er die Aufsicht über die Blumenmaler), 1843 i. R. N. stellte in den Akad. Ausst. zu St. Anna zwischen 1824 und 1848 aus. Seine besten Arbeiten als Öl- und Porzellanmaler schuf er zwischen 1820–40, trat jedoch auch als Aquarellist und Pastellzeichner hervor. N.s Bildkompositionen von Blumen, Früchten und auch Tieren (z. Tl. vor Landschaftshintergrund und nach alten Meistern, etwa Huysum) sind Spitzenleistungen als Gemälde wie als Porzellanmalereien, die sich durch ihre Leuchtkraft auszeichnen. Sein Sohn Alois N. und sein Enkel Hermann N. waren ebenfalls als Maler tätig.

W.: Blumenstrauß, Österr. Galerie, Wien; Blumenstücke, Hist. Mus. der Stadt Wien, Mus. in Leningrad, London, Mailand und Dresden; Aquarelle und Zeichnungen, Graph. Smlg. Albertina, Hist. Mus. der Stadt Wien, beide Wien. Porzellanmalereien: 6 Blumenstücke, Blumenvase, Bildteller, alle Österr. Mus. für angewandte Kunst, Wien; Blumenvase, Hist. Mus. der Stadt Wien.
L.: Alte und moderne Kunst 1, 1956, n. 3, S. 2 ff.; Nagler; Thieme–Becker; Wurzbach; Kosch, Das kath. Deutschland; Kataloge der Ausst. zu St. Anna, 1824, 1835, 1837–40, 1843, 1845–46, 1848; A. Krafft, Die moderne Schule der k. k. Gemälde–Gallerie, 1854, S. 19; E. Engert, Catalog der modernen Schule der Gemälde-Gallerie im Belvedere zu Wien, 1860, S. 22; F. v. Boetticher, Malerwerke des 19. Jh., Bd. 2/1, 1898; R. Ernst, Wr. Porzellan des Klassizismus (Smlg. Bloch–Bauer), 1925, Katalog, n. 228, S. 30 f., 65; W. Mrazek–W. Neuwirth, Wr. Porzellan 1718–1864. Österr. Mus. für angewandte Kunst, Katalog NF, n. 3, 1970, S. 28, 43 f., 59, 65, 72, 182 f.; H. Schöny, Wr. Künstler-Ahnen, Bd. 2, 1975, S. 119.
(H. Schöny)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 32, 1976), S. 127
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>