Nikolić, Vladimir (1829-1866), Schriftsteller und Jurist

Nikolić Vladimir, Schriftsteller und Jurist. * Neugradiska (Nova Gradiška, Kroatien), 25. 6. 1829; † Gradište (Slawonien), 7. 5. 1866. Beendete das Jusstud. in Agram, wo er 1850 Bez.Konzipient wurde. Er diente dann bei den Verwaltungs- und Steuerbehörden in Sissek, Pregrada und Požega, zuletzt als Adjunkt am Bez.Gericht in Begtež b. Požega. Als Anhänger der illyr. Bewegung veröff. N. seine ersten, z. Tl. reflexiven Gedichte ab 1852 in den Z. „Neven“ (Ringelblume) und „Danica“ (Morgenstern). Umfassender sind seine Prosaarbeiten, Novellen, welche sich durch bes. schöne Sprache auszeichnen. Sie erschienen in verschiedenen Z. und schilderten zeitgenöss. Personen und Ereignisse.

W.: Kunogorke (K., Gedichte), 1855; Bršljani (Efeu), 1863; Pripovijetke (Erz.), 1864.
L.: Hrvatska, 1906, n. 19; Požeške novine, 1922, n. 7; Graničar, 1926, n. 24; Vienac, 1886, n. 7; Znam. Hrv.; Nar. Enc.
(S. Batušić)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 32, 1976), S. 131
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>