Njegovan, Maximilian (1858-1930), Admiral

Njegovan Maximilian, Admiral. * Agram, 31. 10. 1858; † Agram, 1. 7. 1930. Bruder des Folgenden; wurde nach Absolv. der Marineakad. 1877 als Seekadett 2. Kl. ausgemustert. Im Zuge zahlreicher Einschiffungen und Kurse, die ihn u. a. an die westafrikan. Küste und nach Brasilien führten, avancierte er 1880 zum Linienschiffsfähnrich und 1888 zum Linienschiffslt. Ab 1893 führte N. bereits selbständige Kmdo., so befehligte er 1906/07 das Panzerschiff „Budapest“. 1907 Linienschiffskapitän. 1907–09 fungierte N. als Eskadrestabschef und 1909/10 als Marine-Kmdo.Adj. und Chef der Operationskanzlei-Marinesektion. 1911 zum Kontreadmiral befördert, war N. im Sommer 1913 während der internationalen Blockade Montenegros Eskadrekmdt. und dann Vertreter der Monarchie im Admiralsrat zu Skutari. 1914 übernahm er das Kmdo. des I. Geschwaders der I. Div. im Verband der Flotte. In dieser Funktion war er vor allem 1915 an der Beschießung Anconas maßgeblich beteiligt. 1917 übernahm N. nach dem Tod von Großadmiral Haus (s. d.) das Flottenkmdo. Nach seiner Beförderung zum Admiral, 1917, wurde N. Zum Marinekmdt. und Chef der Kriegsmin.-Marinesektion ernannt. Als solcher galt seine Hauptsorge dem Ausbau des Kriegshafens in Cattaro für die Zwecke der U-Boot-Waffe. Im Gefolge der am 1. 2. 1918 in der Bocche di Cattaro ausgebrochenen Meuterei wurde ihm die Einreichung des Gesuchs um Pensionierung nahegelegt. Diese erfolgte mit 27. 2. 1918.

L.: RP vom 19. 2. 1917; N. Wr. Tagbl. vom 3. 7., N. Fr. Pr. vom 4. 7. 1930; ÖWZ vom 25. 7. 1930; A. Veltzé, Unsere Heerführer, F. 1, in: Donauland-Bücherei, Bd. 2, 1917, S. 159 ff.; Nar. Enc.; Pomorska Enc.; Révai; H. Bayer v. Bayersburg, Unter der k. u. k. Kriegsflagge 1914–18, in: Österr.-Reihe, Bd. 76/78, 1959, S. 21 ff.; KA Wien.
(P. Broucek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 32, 1976), S. 137f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>