Norini, Emil (1859-1918), Schauspieler und Sänger

Norini Emil, Schauspieler und Sänger. * Schwerin (Mecklenburg), 22. 10. 1859; † Wien, 3. 2. 1918. Sohn eines Privatiers; ging nach Absolv. seiner Militärzeit 24jährig zur Bühne und erhielt seine Schauspieler. Ausbildung am Grey-Theater in Wien und bei Pohler. 1886 debut. N. in St. Pölten und trat in den nächsten Jahren zuerst als jugendlicher Held und Liebhaber, später als Held und Bonvivant in Klagenfurt, Hermannstadt, Reichenberg, Berlin, Königsberg, Gera, Moskau, Graz und Bromberg auf. 1889–91 war er am Carl-Theater in Wien engagiert, anschließend in Dresden, Altenburg, Innsbruck, Bielitz, Linz und Teplitz. Ab 1900 wirkte er als Schauspieler und Sänger am K. Jubiläums-Stadttheater in Wien. N. war auch Verfasser einiger vom Publikum beifällig aufgenommener Lustspiele und Possen.

Hauptrollen: Tell (F. v. Schiller, Wilhelm Tell); Posa (ders., Don Carlos); Egmont (J. W. v. Goethe, Egmont); Faust (ders., Faust); Petrucchio (W. Shakespeare, Der Widerspenstigen Zähmung); Tellheim (G. E. Lessing, Minna v. Barnhelm); Essex (H. Laube, Gf. Essex); Acosta (K. Gutzkow, Uriel Acosta); Baron (E. v. Bauernfeld, Das Beisel); etc. W.: Wr. Frauen (Libretto), gem. mit O. Tann-Bergler, vertont von F. Lehár, 1902; Der Burengeneral (Posse), gem. mit E. Baum, 1902; Der Rgt.-Don Juan (Lustspiel), gem. mit E. v. Gatti, 1903; etc.
L.: Wr. Theater-Almanach, 1901; Dt. Bühnen-Jb., 1919, S. 122; Eisenberg; O. G. Flüggen, Biograph. Bühnenlex. der dt. Theater, 1892; Kosch, Theaterlex.; Eisenberg, 1893, Bd. 1; Wr. Künstler-Dekamerone, o. J.
(E. Marktl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 32, 1976), S. 151
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>