Nouseul (Nouseuil, Nousseul), Johann (Josef) (1747-1821), Schauspieler und Theaterdirektor

Nouseul (Nouseuil, Nousseul) Johann (Josef), Schauspieler und Theaterdirektor. * Wien (?), 1747; † Wien, 8. 12. 1821. Über seine Jugend und seine ersten schauspieler. Versuche ist nichts bekannt. Nach seiner Heirat mit der Schauspielerin Maria Rosalia Lefèvre in Wien 1770 war er gem. mit seiner Frau bei der Marchandschen Ges. in Mannheim engagiert. 1774 gingen sie nach München, wo N. 1775/76 für kurze Zeit auch das Theater leitete. 1778 debut. das Ehepaar bei der Döbbelinschen Ges. in Berlin in Chronegks „Codrus“. Bereits Anfang Februar 1779 gründete N. in Hannover mit einigen Mitgl. des Berliner Ensembles eine eigene Theaterges., die vor allem aus finanziellen Gründen wieder scheiterte. 1779 wurde das Ehepaar an das Wr. Hofburgtheater verpflichtet, wo N. als Reichenthal debut. Während seine Frau am Burgtheater blieb, ging N. bereits 1781 an das Kärntnerthor-Theater, wo N. bei der gleichzeitig engagierten französ. Truppe auch in französ. Rollen auftrat. Anfang 1783 leitete er für kurze Zeit selbst das Kärntnerthor-Theater und übernahm noch im selben Jahr das Grazer Theater, wo er sich aber mit seinem dt. Ensemble gegenüber der italien. Oper nicht durchsetzen konnte. Zu Beginn der 90er Jahre war N. wieder in Wien, wo er bei Schikaneder am Freihaustheater auf der Wieden engagiert war und hier 1791 den Monostatos sang. 1800–14 war er abermals am Burgtheater engagiert.

Hauptrollen: Medon (K. F. v. Chronegk, Codrus); Reichenthal (G. Stephanie d. J., Die abgedankten Off.); Monostatos (W. A. Mozart, Die Zauberflöte); Gärtner (A. W. Iffland, Alte und neue Welt); Rota (G. E. Lessing, Emilia Galotti); Herzog v. Albanien (W. Shakespeare, Kg. Lear); Werling (R. Sheridan, Die Lästerschule); Tartuffe (J. B. Molière, Tartuffe); Gaßner der Zweite (J. F. Schink, Gaßner der Zweite); etc.
L.: Jb. der Ges. für Wr. Theaterforschung, Jg. 13, 1961, S. 5 ff.; Eisenberg (Rosalia N.); O. G. Flüggen, Biograph. Bühnenlex. der dt. Theater, 1892; Gallerie von Teutschen Schauspielern und Schauspielerinnen . . ., hrsg. von R. M. Werner, in: Schriften der Ges. für Theatergeschichte, Bd. 13, 1910, s. Reg.; Katalog der Porträt-Smlg.; Kosch, Theaterlex.; J. F. Schink, Dramat. und andere Skizzen, 1783, S. 93 ff., 102 f., 108, 122, 148; Rub; R. Baravalle, 100 Jahre Grazer Schauspielhaus, 1935; 175 Jahre Burgtheater, 1954; H. Kindermann, Theatergeschichte Europas, Bd. 5, 1962, s. Reg.
(E. Marktl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 32, 1976), S. 159
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>