Novak von Arienti, Guido Frh. (1859-1928), Feldmarschalleutnant

Novak von Arienti Guido Frh., General. * Mailand, 21. 1. 1859; † Wien, 15. 8. 1928. Wurde 1878 aus der Inf.-Kadettenschule in Karthaus b. Brünn als Kadettfeldwebel zum IR 80 ausgemustert. Mit diesem Rgt. nahm er an der Niederwerfung des Aufstandes in Südbosnien 1882 teil. 1883 Oblt., 1890 Hptm., 1901 Mjr. im 2. Tiroler Kaiserjägerrgt. Ab 1903 kommandierte N. das Feldjägerbaon. 8 und ab 1910 (Obst.) das 1. Tiroler Kaiserjägerrgt. Ab 1914 Kmdt. der 1. Gebirgsbrig., hatte N. an den Kämpfen in Westserbien verdienstvollen Anteil. 1914 GM. Nach dem Kriegseintritt Italiens war N.s Brig. am Isonzo eingesetzt und dem Geschick des Kmdt. war vor allem die erfolgreiche Verteidigung des Frontabschnittes bei Plava 1915/16, insbes. aber im Juni 1915, zu verdanken. Dafür wurde N. anläßlich der ersten Promotion das Ritterkreuz des Militär-Maria Theresien-Ordens verliehen. Ab 1915 kommandierte er die 50. Inf.Div., ab 1916 die 62. Inf.Div. Im Winter 1916/17 war N. interimist. auch Kmdt. des XVII. Korps. 1. 8. 1917 FML. Mit 17. 8. 1917 wurde N. zum Kmdt. der Theres. Milit.Akad. ernannt und verblieb auf diesem Posten bis zum Kriegsende. Mit seinem Namen ist der anfangs November 1918 vorbereitete Versuch verknüpft, die Monarchie als Staatsform in Österr. zu erhalten. 1919 war N. Gründungsmitgl. des Ver. Alt-Neustadt. Im Frühjahr 1921 war der verdiente Off. mit der Koordinierung legitimist. Bestrebungen und Vereinigungen in Österr. beauftragt. 1910 nob., 1917 Frh.

L.: RP und Wr. Ztg. vom 16. 8., N. Fr. Pr. vom 17. 8. 1928; Hofmann–Hubka; J. H. Blumenthal, Die Theres. Milit.Akad. und ihre Kommandanten, Tl. 4, in: Alma Mater Theresiana. Jb., 1963, S. 37 ff.; Der Oberste Kriegsherr und sein Stab, hrsg. von A. Duschnitz und S. F. Hoffmann, 1908, Inf., S. 189; KA Wien; Mitt. H. Adolph-Paburg, Wien.
(P. Broucek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 32, 1976), S. 168f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>