Novottny, Karl (1868-1931), Generalmajor

Novottny Karl, General. * Wien, 9. 7. 1868; † Wien, 22. 10. 1931. Wurde 1889 aus der Techn. Milit.Akad. als Lt. zum Geniergt. 1 ausgemustert und frequentierte 1892–94 den höheren Geniekurs. Nach kurzer Dienstleistung bei der Geniedion. in Karlsburg erwarb sich N. 1895–97 Verdienste um den Ausbau des Tiroler Befestigungswesens als Genieoff. bei der Geniedion. in Trient. Weiters ist unter seinen rasch wechselnden folgenden Dienstleistungen seine Tätigkeit im Techn. Militärkomitee als Referent in der 1. Abt. der II. Sektion für fortifikator. Detailarbeit (1899–1905) hervorzuheben. 1905 Mjr. Ab 1910 wirkte N. als Obstlt. beim 2. Korpskmdo. in Wien als Geniestabsoff. 1912 Geniedir. in Trebinje. Unter N.s Leitung wurde diese Festung, die angesichts der Balkanwirren immer mehr an Bedeutung gewann, samt ihren Vorfeldstellungen beschleunigt ausgebaut. 1913 Obst. Nachdem N. während des Ersten Weltkrieges bereits 1916 vorübergehend die Besatzung seiner Festung kommandiert hatte, führte er ab 1917 bis Kriegsende das Kmdo. der 56. Inf.Brig. 1917 GM. 1919 i. R.

W.: Die 29. Inf.Div. in der Juni-Piaveschlacht 1918, 1930.
L.: ÖWZ vom 30. 10. 1931; KA Wien.
(P. Broucek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 32, 1976), S. 171
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>