Novotny, Theodor (1860-1942), Techniker

Novotny Theodor, Techniker. * Polna, Bez. Dt. Brod (Polná, Böhmen), 10. 9. 1860; † Wien, 3. 8. 1942. Trat nach Stud. an der Techn. Hochschule in Wien (1879–1885) 1886 als Schiffbaueleve in den Dienst der Kriegsmarine. Er wurde bei der Schiffbaudion. in Pola eingeteilt und arbeitete in den folgenden Jahren am Bau verschiedener Kriegsschiffe mit. 1890/91 führte er als Schiffbauing. die Bauleitung des Kreuzers „Kaiserin Elisabeth“, 1891–1893 war ihm in der Werft von S. Rocco die Bauaufsicht beim Bau des Kreuzers „Kaiserin Maria Theresia“ übertragen. 1893–98 der 1. Abt. des Marinetechn. Komitees zugeteilt, kam N. im Juli 1898 zur Bauleitung, dann zur Werft von S. Marco in Triest, wo er 1901/02 als Bauleiter des neuen Schwimmdocks wirkte. 1902 Schiffbau-Obering. 1904–06 war N. wieder im Marinetechn. Komitee eingeteilt, arbeitete 1907–10 als Bauleiter des Torpedobootdocks und des Kreuzers „Admiral Spaun“ in Triest, stand 1910–12 als Bauleiter beim Stabilimento tecnico triestino in Verwendung und hatte die Bauleitung der Schlachtschiffe vom Typ „Viribus unitis“. 1912 Schiffbaudir. des Seearsenals in Pola, hatte N. in den folgenden Jahren und insbes. während des Ersten Weltkrieges den Bau und die Instandhaltung zahlreicher Kriegsschiffe zu leiten. N., ein hervorragender Konstrukteur, erwarb sich große Verdienste um den techn. Ausbau der österr.-ung. Kriegsflotte. 1919 i. R. (tit. Gen.Schiffbau-Ing.). Nach einer kurzen Verwendung in der liquidierenden Marinesektion des Kriegsmin. wirkte er 1922–27 an der Techn. Hochschule in Wien als Supplent der Lehrkanzel für Schiffbau.

W.: Kohlenergänzung und Kohleneinschiffung auf Seeschiffen, in: Mitt. aus dem Gebiete des Seewesens, 1899; Über Unterseeboote, ebenda, 1906.
L.: Völk. Beobachter vom 10. 8. 1942; KA Wien.
(R. Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 32, 1976), S. 171
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>