Oberkofler, Anton; Ps. Alexius Wohlgemuth (1828-1912), Schriftsteller und Journalist

Oberkofler Anton, Ps. Alexius Wohlgemuth, Schriftsteller und Journalist. * Jenesien (Südtirol), 14. 6. 1828; † Bozen (Südtirol), 10. 1. 1912. Bauernsohn; stud. Phil. und kath. Theol. in Trient, 1852 Priesterweihe; war dann Kooperator bzw. Hilfspriester in Terlan, Schenna und Flaas. O., Gründer und verantwortlicher Red. des „Südtiroler Volksblattes“ (später „Tiroler Volksblatt“), welches er von 1862–1893 leitete, kämpfte im kath. konservativen Sinn energ. gegen die liberalen Schulgesetze und wurde deshalb mehrfach diszipliniert. In seinen eigenen Werken wollte O. hauptsächlich erzieher. wirken.

W.: Bilder aus dem Volksleben zur Belehrung und Unterhaltung, 2 Tle., 1859; 100 Jahre in einer Familie, Spiegelbilder aus dem Volksleben, 1861; Zufälle, die nicht Zufälle sind, 1864, 2. Aufl. 1866; Zur Aufklärung (Gedichte), 1864; Libellus precum (Gedichte), 1866; Die Pustertaler-Bahn (Reiseführer), 1872; Florale poeseos christianae, 1883; Memoriale jubilaei sacerdotalis summi pontificis Leonis XIII., 1887; Calendarium poeticum . . ., 1890, 2. Aufl. 1912; Lasset die Kleinen zu mir kommen! (Gedichte), 1893; Der polit. Hiesl (Traktat), 1904; Erlebtes und Vernommenes, 1906.
L.: Tiroler Anzeiger vom 11. 1., Tiroler Volksbl. vom 13. und 24. 1. 1912; Kath. Kirchenztg. vom 18. 1. 1912; Reimmichl-Kalender (Südtirol), 1955, S. 161 ff.; Brümmer; Giebisch–Gugitz; Keiters kath. Literaturkalender, 1897; Kosch; Mitt. K. Paulin (†), Innsbruck.
(G. Weiß)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 32, 1976), S. 186f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>