Oberstolz, Rudolf (1865-1910), Maler

Oberstolz Rudolf, Maler. * Innsbruck, 5. 7. 1865; † Bozen (Südtirol), 12. 2. 1910. Stud. ab 1882 an der Akad. der bildenden Künste in München bei Diez und später bei Defregger (s. d.). 1892 erhielt er gem. mit Walch und Wörndle das Tiroler Landschaftliche Künstlerstipendium. 1898 war O. in Sarnthein, 1899–1901 in Rom. Ab 1901 lebte er endgültig in Sarnthein, wo er nur mit wenigen Künstlerfreunden, vor allem mit Egger-Lienz (s. d.), Kontakt hatte. O. war vor allem als Genre- und Porträtmaler in der Nachfolge der Münchner Schule von Defregger tätig. Für das Batzenhäusl in Bozen schuf er mehrere Zeichnungen und Karikaturen (1889, 1897). Ausst.: 1889 Bozen; 1902 München, Jahresausst. im Glaspalast (Am Feuer, Werbung); 1903 Innsbruck, Gewerbe-Mus. (Anbetung der Hirten).

W.: Porträts und Genrebilder, Tiroler Landesmus. Ferdinandeum, Innsbruck; etc.
L.: Allg. Tiroler Anzeiger vom 22. 2. 1910; Bozner Tagbl. vom 28. 10. 1944; J. Emmer, Das Batzenhäusl zu Bozen, 1909; K. Fischnaler, Innsbrucker Chronik, Bd. 5, 1934, S. 163.
(G. Ammann)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 195
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>