Obert, Franz (1828-1908), Seelsorger, Schriftsteller und Politiker

Obert Franz, Seelsorger, Schriftsteller und Politiker. * Taterloch (Tătîrlaua, Siebenbürgen), 6. 10. 1828; † Kronstadt (Braşov, Siebenbürgen), 9. 9. 1908. Pfarrerssohn; stud. 1847–50 an der Univ. Leipzig evang. Theol. AB und Phil.; er nahm dort in Verbindung mit der Bewegung Junges Deutschland aktiv an der Revolution von 1848 teil, mußte aber Deutschland verlassen und entfaltete dann in Wien eine rege journalist. Tätigkeit. 1852 wurde O. Lehrer am Gymn. in Mediasch, 1860 Pfarrer in Schaal, 1869 Pfarrer in Wurmloch, 1881 Stadtpfarrer in Kronstadt. O. veröff. zahlreiche grundlegende pädagog. Abhh. und Lehrbücher, war 1861 Hrsg. der „Schul- und Kirchenzeitung“ und 1866 des „Schul- und Kirchenboten“. 1869 organisierte er Fortbildungskurse für Volksschullehrer und arbeitete Lehrpläne aus. O. war auch schriftsteller. tätig, lieferte für ein Idiotikon der siebenbürg.-sächs. Mundart 930 Ausdrücke aus der Mediascher Mundart und sammelte Volkslieder, Märchen und Sagen. Er war 1863–66 Mitgl. des siebenbürg. Landtags, 1864–67 Mitgl. des Reichsrats, wo er der von Giskra (s. d.) geführten Linken angehörte. 1872–76 Abg. in der Sächs. Nationsuniv. 1898 Dr. phil. h. c. der Univ. Berlin.

W.: Dt. Lesebuch, 2 Bde., 1859–65; Gedichte eines Verschollenen, 1860; Neues dt. Lesebuch . . ., 3 Bde., 1888–93; Sächs. Lebensbilder, 1896; S. L. Roth. Sein Leben und seine Schriften, 1896; Heimatkde. für die siebenbürg. sächs. Volks- und Bürgerschulen, o. J.; Novellen; etc. Hrsg.: Dt. Volkslieder aus dem Sachsenland, 1860; Rumän. Märchen und Sagen aus Siebenbürgen, 1861.
L.: Forschungen zur Volks- und Landeskde., Bd. 17/1, 1974, S. 5 ff.; E. Morres, Dr. F. O. Leben und Wirken, 1928; C. Göllner, Pedagogi germani progresişti din România (Fortschrittliche dt. Pädagogen in Rumänien), 1969; Trausch; Zoványi, Theológiai Lex.; Szinnyei; F. Teutsch, Geschichte der Siebenbürger Sachsen, Bd. 3, 1910, S. 73, 313, 339, 350; G. Berka, 100 Jahre Dt. Burschenschaft in Österr. 1859–1959, 1959, s. Reg.
(C. Göllner)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 195f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>