Oellacher, Josef (1842-1892), Histologe

Oellacher Josef, Histologe. * Innsbruck, 24. 9. 1842; † Innsbruck, 4. 5. 1892. Stud. 1860–64 an der Univ. Innsbruck Naturgeschichte und Chemie, ab 1864 an den Univ. Würzburg und Wien Med., 1868 Dr. med. et chir. und Mag. obstet. 1868/69 bildete er sich bei dem Physiologen E. W. v. Brücke (s. d.) in Wien und bei dem Zoologen K. Heller (s. d.) in Innsbruck weiter. 1870 Habil. für Histol. und Entwicklungsgeschichte an der Univ. Innsbruck. Oe. war der erste ao. Prof. dieser Fächer und Gründer des Inst. an der wiedererrichteten med. Fak. (1873) der Univ. Innsbruck.

W.: Furchung und Blätterbildung im Hühnerei, erste Entwicklung des Herzens und der Perikardial- oder Herzhöhle bei Bafo cinereus, 1870; Die Veränderungen des unbefruchteten Keimes des Hühnereies im Eileiter, 1872; Beitrr. zur Entwicklungsgeschichte der Knochenfische, 2 Tle., 1872; Terrata mesodidyma von Salmo Salvelinus nebst Bemerkungen über einige andere an Fischen beobachtete Doppelmißbildungen, in: Sbb. Wien, math.-nat. Kl., Bd. 68, 1873.
L.: Neue Tiroler Stimmen, 1873, n. 91; Pagel; 100 Jahre med. Fak. Innsbruck 1869–1969, hrsg. von F. Huter, Tl. 2, in: Veröff. der Univ. Innsbruck 17, 1969, S. 210 f.
(F. Huter)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 208
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>