Oelz, Josef (1852-1915), Kaufmann und Politiker

Oelz Josef, Kaufmann und Politiker. * Dornbirn (Vorarlberg), 13. 10. 1852; † Bregenz, 14. 2. 1915. Sohn eines Landwirtes und Kaufmannes; absolv. die Speditionslehre und Bankpraxis. 1887 gründete er gem. mit seinem Bruder Albert Oe. ein Kolonialwarengroßhandelsgeschäft und betrieb eine Zichorienrösterei. War 1896–1915 Landtagsabg., ab 1905 Mitgl. des Landesausschusses (Landesregierung), zuletzt als Finanzreferent. Oe. entfaltete eine erfolgreiche und verdienstvolle Tätigkeit bei der Anlage des Grundbuches in den Vorarlberger Gemeinden. Er war erster Dir., später Oberdir. der 1897 gegründeten Landeshypothekenbank. 1914 Gründer und Leiter einer Landeseinkaufstelle für die Lebensmittelversorgung Vorarlbergs. Oe., Vertreter der „scharfen“ Richtung innerhalb der konservativen Partei, war bis 1914 Obmann der christlichsozialen Partei des Landes und des kath. Preßver. (Hrsg. des „Vorarlberger Volksblattes“).

L.: RP vom 17. 2. und Vorarlberger Volksbl. vom 16. und 23. 2. 1915; Vorarlberger Volkskalender, 1917, S. 42 ff.; H. Deuring, P. Fink, 1932, s. Reg.; D. Petsche-Rüsch, Die Entwicklung der polit. Parteien Vorarlbergs 1870–1918, phil. Diss. Innsbruck, 1948.
(K. Tizian)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 209
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>