Offermann, Karl Frh. von (1850-1908), Industrieller

Offermann Karl Frh. von, Industrieller. * Brünn, 8. 1. 1850; † Baden (NÖ), 30. 6. 1908. Sohn des Vorigen, Enkel des Industriellen Karl v. O. (s. d.), Neffe des Folgenden; stud. Jus, Dr. jur. War kurze Zeit im Staatsdienst, eröffnete dann eine Advokaturskanzlei und widmete sich der Leitung der väterlichen Fabrik in Brünn. 1901 beschäftigte diese auf 200 mechan. Webstühlen 504 Leute (darunter je 12 Angestellte und Meister), war stark auf Export eingestellt und hatte eigene Kon- fektionsschneidereien. Daneben war O. bes. am Ausbau des mähr. Lokalbahnnetzes interessiert und war Mitgl. und auch Mitbegründer zahlreicher Lokalbahnges. Mitgl. der Handels- und Gewerbekammer Brünn, 1903/04 Reichsratsabg. O. war Inhaber mehrerer hoher Auszeichnungen, u. a. Ehrenbürger von Mähr. Ostrau.

L.: N. Fr. Pr. vom 30. 6. und 3. 7. 1908; Z. des Dt. Ver. für die Geschichte Mährens und Schlesiens, 1914, S. 181 f.; Knauer; H. Heller, Mährens Männer der Gegenwart, Tl. 4, 1890; ders., Unsere Handels- und Gewerbekammern, 1894, S. 23; Wer ist’s? 1908; Biograph. Jb., 1910; Großind. Österr., Bd. 4, S. 122 f.; A. Oberländer, K. k. priv. Militär- und Feintuchfabrik J. H. O. in Brünn 1786–1911, 1912.
(P. Schmidtbauer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 216
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>