Onciul, Dimitrie (1856-1923), Historiker und Lehrer

Onciul Dimitrie, Historiker und Schulmann. * Straza (Straja, Bukowina), 26. 10./7. 11. 1856; † Bukarest, 20. 3. 1923. Sohn eines griech.-orthodoxen Geistlichen; stud. 1876–79 Geschichte, Geographie und Phil. an der Univ. Czernowitz, 1879–81 in Wien, legte dann in Czernowitz (1884 Dr. phil.) die Lehramtsprüfung aus Geschichte, Geographie (1884) und aus rumän. Sprache (1888) ab und war dann studienhalber 1888/89 und 1894 in Wien, Prag, Berlin und Dresden. Ab 1885 war O. im Lehrberuf und in verschiedenen Studentenver. in Czernowitz tätig; 1892/93 Sekretär der Bukowinaer Mittelschule, 1893/94 deren Kassier, 1890–94 war er auch Sekretär der Şcoala Română. Ab 1896 wirkte O. als Prof. für rumän. Geschichte an der Univ. Bukarest, ab 1919 Dekan; daneben wurde er 1900 Dir. des Staatsarchivs, 1905 w. Mitgl., ab 1919 Präs. der Rumän. Akad. der Wiss., 1913 Mitgl. der Komm. für Hist. Monumente, ab 1919 deren Vorsitzender. 1922 war er Gründer und erster Vorsitzender der Herald. Komm. O., ausgebildet in der strengen Disziplin der Wr. hist. Schule, wurde zum Begründer der rumän. historiograph. krit. Schule. Er widmete sich vor allem den weniger klaren Epochen der alten und mittelalterlichen Geschichte der Rumänen. In seinen Hauptwerken behandelte er u. a. die Entstehung des rumän. Volkes, die Streitfrage seiner Kontinuität im trajan. Dakien, die Gründung der rumän. feudalen Staaten sowie die polit. und kulturelle Rolle der rumän. Länder nach dem Sturz von Byzanz. Mit bes. Vorliebe beschäftigte er sich mit der Landesgeschichte der Bukowina. Er versuchte auch eine idealist. Periodisierung der Geschichte Rumäniens nach Jh. oder Generationen, in welcher der methodolog. und philosoph. Einfluß von O. Lorenz (s. d.) merklich ist.

W.: Zur Geschichte der Bukowina, 1887; Indreptariu pentru ortografia română (Reform der rumän. Orthographie), 1893; Originile Principatelor Române (Die Gründung der rumän. Fürstentümer), 1899; Românii din Dacia Traiană pîna la întemeierea Principatelor. Chestiunea română (Die Rumänen im trajan. Dakien bis zur Gründung der Fürstentümer. Die rumän. Frage), 1902; Din istoria arhivelor statului (Zur Geschichte des Staatsarchivs), 1903; Epocele istorice române şi împărtirea ei (Die Epochen der rumän. Geschichte und ihre Periodisierung), 1906, Neuaufl. 1920, französ. 1921; Tradiţia istorică în chestiunea originilor române (Die hist. Tradition in der Frage der rumän. Herkunft), 1907; Din istoria României (Zur Geschichte Rumäniens), 1906, Neuaufl. 1908; Româmi si Ungurii în trecut (Rumänen und Ungarn in der Vergangenheit), 1928. Abhh. in Convorbiri Literare, 1884–1916, Z. für die österr. Gymn., 1887–89, Analele Academiei Române, 1905–20, Buletinul Comisiei Monum. Istorice, 1910–23; etc. Mitarbeit an: Die österr.-ung. Monarchie in Wort und Bild, Bd. Bukowina, 1899; Enc. Română, 3 Bde., hrsg. von C. Diaconovich, 1898–1904; etc. Opere complete (Ges. Schriften), hrsg. von A. Sacerdoteanu, Bd. 1, 1946; Scrieri istorice (Hist. Schriften), bearb. von A. Sacerdoţeanu, 2 Bde., 1968.
L.: Revista Arhivelor, 1940, n. 1, S. 168 ff. (Bibliographie); Studii 16, 1963, S. 1237 ff.; Revue Roumaine d’histoire 3, 1964, n. 2; Convorbiri Literare. Bibliografie, 1975; T. Bălan, D. O. 1856–1923, 1938 (mit Bibliographie); Dicţionar enciclopedic român, Bd. 3, 1965; Enc. Cugetarea, hrsg. von L. Predescu, 1943; Enc. Română, hrsg. von C. Diaconovich, Bd. 3, 1904; E. Beck, Bibliographie zur Landeskde. der Bukowina, 1966; Scrisori către N. Iorga (Briefe an N. Iorga), Bd. 1, hrsg. von B. Teodorescu, 1972.
(C. Bodea)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 230f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>