Opiz, Georg Emanuel (1775-1841), Maler, Stecher und Lithograph

Opiz Georg Emanuel, Maler, Stecher und Lithograph. * Prag, 4. 4. 1775; † Leipzig, 12. 7. 1841. Sohn eines herrschaftlichen Sekretärs; wurde in Dresden Schüler von F. Casanova und begann als Porträtist (Öl und Miniatur). Um 1801 kam er nach Wien und malte (Aquarell und Deckfarben) in leicht karikierender Weise Volksszenen. Als Begleiter der Herzogin v. Kurland kam er 1814 nach Paris, wo er ebenfalls Volksszenen zeichnete und Zeitereignisse radierte. Nach kurzen Aufenthalten in Heidelberg und (1817) Altenburg (Sachsen) lebte er ab 1820 in Leipzig. Dort hielt er Szenen bei der Handelsmesse und die Revolten von 1830 im Bilde fest (Zeichnungen und Stiche). O.’ Arbeiten, bes. in den Stadtmus. Wien und Leipzig, sind eine wichtige Quelle des Alltagslebens von Wien, Paris und Leipzig.

W.: Altwr. Kellerwirtshaus, 1803, Die Säufer, Die Schläfer, beide 1805, Judenfamilie, Straßenszenen, alle Gouachen, Eislaufplatz vor dem Stubentor, 1805, Bürgergarde, Hauptallee, Bauernmarkt, Volkstypen, alle Aquarelle, alle Hist. Mus. der Stadt Wien; 52 Szenen aus dem Volks- und Straßenleben des francisceischen Wien, Zeichnungen, radiert von verschiedenen Künstlern, ca. 1810–1812; Herabnahme des Standbildes Napoleons, Kosakenlager in den Champs Elysées, beides Radierungen, 1814; Charakterszenen aus dem Leben von Paris, 24 Zeichnungen (im Stich), Dresden und Schleiz, 1819; Esprit de contradiction et flegme, Der Streit der Etikette, Die fromme Gabe, Der Schuldespot, Hamburger Bilder, alle Aquarelle, alle Graph. Smlg. Albertina, Wien; Szenen aus dem Soldatenleben, Nationalgalerie, Berlin; Die Nationaltrachten der Dt., Aquarellfolge (im Stich). Stiche: Tableau de Paris, 1817; Leipziger Meßszenen, 3 He., 1825; Le cri et le peuple de Leipzig (Ausrufertypen); Leipziger Straßenrevolte im September 1830.
L.: Dt. Arbeit, Jg. 4, 1904/05, S. 482 ff.; Leipziger Kalender 9, 1912, S. 279 ff.; G. J. Dlabacz, Allg. Künstler-Lex. für Böhmen . . ., Bd. 2, 1815; E. Bock, Die dt. Meister, 1921; Bénézit; Nagler; Thieme–Becker; Wurzbach; F. Schulze, Leipziger Mus.- Führer, 1922; F. X. Jiřík, Miniatura . . ., 1930, S. 25 f., 127; H. Schöny, Wr. Künstler-Ahnen, Bd. 1, 1970, S. 155.
(H. Schöny)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 234f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>