Orliczek, Alois; Ps. Alois Rüdiger (1870-1922), Schriftsteller und Beamter

Orliczek Alois, Ps. Alois Rüdiger, Schriftsteller und Beamter. * Blansko (Mähren), 21. 6. 1870; † Brünn, 2. 3. 1922. Trat 1890 als Beamter in den Dienst des mähr. Landesausschusses. 1892 wurde er Revident bei der mähr. Statthalterei, wo er seine Berufslaufbahn als Oberrechnungsrat abschloß. Ab 1910 wirkte er an der Dt. Techn. Hochschule in Brünn als Priv.Doz. für Staatsverrechnungskde. O., der auch als Konservator am Mähr. Landesmus. tätig war, gründete 1893 die Freie literar. Ges., red. ab 1894 deren Jb. „Jungmährische Dichtung“, rief 1898 eine „Meistersinger-Innung“ in Brünn ins Leben und war Mitarbeiter an der Ms. „Deutsch-Mährische Heimat“. Sein eigenes schriftsteller. Werk umfaßt Natur- und Stimmungslyrik, Novellen sowie eine große Anzahl von Aufsätzen und Skizzen ortskundlichen und kulturhist. Inhalts.

W.: Beitrr. in Z. und Ztg. Gedichte: Lyr. Vorspiel, 1893; Eichenbll., 1893; Aus letzten Jahren, 1901; Aus wahrdt. Brust, 1902. Hrsg.: Jungmähr. Dichtung, 1894.
L.: Tagesbote (Brünn) vom 12. 8. 1934; Brümmer; Giebisch–Gugitz; Jaksch; Kosch; Kürschner, 1910, 1936; Österr. Literatenwelt, hrsg. von E. Maday, 1908; Kosch, Das kath. Deutschland.
(V. Hanus)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 246f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>