Ornig, Josef (1859-1925), Kommunalpolitiker

Ornig Josef, Kommunalpolitiker. * Hrastovetz b. Pettau (Hrastovec pri Ptuju, Unterstmk.), 7. 6. 1859; † Graz, 11. 3. 1925. Sohn eines Müllers; war Bäcker in Pettau, 1888 Gemeinderat, 1894–1918 Bürgermeister. O. erwarb sich große Verdienste um Anlage und Ausbau städt. Einrichtungen (Gas- und Dampfsägewerk, Kanalisation, Schlacht- und Kühlhaus, Obergymn. mit Studentenheim, Museum, Kranken- und Siechenhaus), Neubau des Rathauses, Schaffung von Verkehrsanschlüssen etc. in Pettau. Er war ab 1893 in der Grazer Handels- und Gewerbekammer, welche er 1896–1918 im steir. Landtag vertrat, und förderte dort bes. das untersteir. Gewerbe, Flußregulierungen und die Ausgestaltung des Kurortes Rohitsch-Sauerbrunn. 1904 wirkte er als Obmann der Pettauer Bez.Vertretung, in der er sich bes. für Viehzucht und Obstbau sowie für den Ausbau der Bez.Straßen einsetzte. Außerdem wirkte O. im dt. Volksrat für Untersteier, Kärnten, Krain und Triest und war Obmann der Partei der dt.freundlichen Slowenen, der Štajerc Partei, deren Organ „Štajerc“ (1900–18) er mitbegründete. Er bemühte sich, bei den südsteir. Slowenen das Deutschtum zu stärken, was u. a. in seiner ablehnenden Haltung gegenüber der Mai-Deklaration von 1917 zum Ausdruck kam. O., 1900 Ehrenbürger von Pettau, mußte 1918 die Stadt verlassen und lebte dann in Graz.

L.: Grazer Volksbl. vom 12. 3., N. Fr. Pr. und Grazer Tagbl. vom 13. 3., Marburger Ztg. vom 15. 3. 1925; V. Bauer, Pettaus letzter dt. Bürgermeister. Ein Gedenkbl. für J. O., in: Südstmk., ein Gedenkbuch, hrsg. von F. Hausmann, 1925, S. 304 ff.; SBL.
(M. Straka)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 248
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>