Ortmann, Anton (1801-1861), Pharmazeut und Botaniker

Ortmann Anton, Pharmazeut und Botaniker. * Plan (Planá, Böhmen), 19. 3. 1801; † Elbogen (Loket, Böhmen), 21. 11. 1861. War nacheinander in verschiedenen Apotheken beschäftigt, bis er sich schließlich 1842 als Apotheker in Elbogen niederließ. 1857–61 war er Bürgermeister von Elbogen. Als Florist erwarb sich O. große Verdienste um die Kenntnis der böhm. Pflanzenwelt und trat mehrfach als Autor bedeutender Lokalfloren hervor. Er faßte darin die Ergebnisse seiner eigenen Sammeltätigkeit und die befreundeter Amateurbotaniker zusammen. Er lieferte Ph. Opiz (s. d.) Unterlagen für dessen Veröff. und war eines der aktivsten Mitgl. von Opiz’ Pflanzentauschanstalt. O. s Interesse galt zwar vor allem den höheren Pflanzen, doch verdanken wir ihm auch eine Kryptogamenflora der Umgebung von Karlsbad. Außerdem setzte er sich speziell mit der Systematik der Linden und der Brombeerarten krit. auseinander. Die von ihm veröff. neuen Arten und Formen konnten späterer Überprüfung allerdings meist nicht standhalten. Wie sein Freund Opiz ging er in der Aufspaltung krit. Verwandtschaftskreise zu weit, indem er bloße Standortsmodifikationen oder individuelle Eigenheiten einzelner Pflanzen beschrieb.

W.: Botan. Beobachtungen über einige Pflanzen, welche in der Umgebung von Karlsbad oder in Böhmen überhaupt vorkommen, in: Allg. botan. Ztg. 18, 1835; Flora Carlsbadensis, in: L. Fleckle, Karlsbad, 1838; Flora des Elbogner Kreises im Kg.-Reich Böhmen, in: A. M. Glückselig, Der Elbogner Kreis des Kg.Reichs Böhmen, 1842; Die Flora von Karlsbad, in: Der Führer in Karlsbad und der Umgegend, 5. Aufl. 1850; etc.
L.: Maiwald, S. 167 f.
(H. Riedl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 254f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>