Ortner, Peter (1813-1841), Maler und Schriftsteller

Ortner Peter, Maler und Schriftsteller. * Innsbruck, 12. 5. 1813; † Innsbruck, 18. 11. 1841. Sohn eines Gastwirtes; war 1839/40 in Rom und zählte zum Freundeskreis um K. v. Blaas (s. d.), Kriesmayr (s. d.) und Sartori. In Rom entstanden vor allem Skizzen nach den Ruinen der Stadt, Genreszenen und in Anlehnung an das Nibelungenlied das Heldenepos „Der Tiroler Landsturm 1809“. In Innsbruck malte er meist Genrebilder aus dem Tiroler Freiheitskampf und aus dem bäuerlichen Leben (Wirtshausszenen), Landschaften und Trachtenbilder.

W.: Speckbachers Haus in Judenstein, in: J. Martens, Ausgewählte Ansichten von Tirol, 1840; Genre-, Landschafts- und Trachtenbilder; Gemälde und Zeichnungen, Tiroler Landesmus. Ferdinandeum, Innsbruck.
L.: Andreas Hofer, 1879, S. 443; Bénézit; K. Fischnaler, Innsbrucker Chronik, Bd. 3, 1930, S. 33 f., Bd. 5, 1934, S. 164; Selbstbiographie des Malers K. Blaas, hrsg. von A. Wolf, 1876, S. 120 ff.; Tiroler Landesausst. 1879 (Katalog); H. Schmölzer, P. Altmutter, in: Bothe für Tirol und Vorarlberg vom 3. 10. 1887.
(G. Ammann)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 256
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>