Ostapčuk, Jacko (1873-nach 1920), Politiker

Ostapčuk Jacko, Politiker. * Lubjanki Niższe b. Zbaraż (Galizien), 4. 8. 1873; † nach 1920. Bauernsohn; absolv. fünf Gymnasialkl. in Tarnopol. Gehörte der Ukrain. sozialdemokrat. Partei (USDP) an, war Leiter der Parteiorganisation in Zbaraż und schrieb polit. Artikel für sozialist. Ztg. War 1907–11 Reichsratsabg. für den Wahlkreis Tarnopol-Zbaraż, verteidigte im Parlament die polit. Rechte der galiz. Ukrainer, brachte Interpellationen über sozialökonom. Fragen ein und trat mit Projekten für eine Verwaltungsreform hervor. Er war stellvertretender Vorsitzender des Bez.Rates in Zbaraż. 1912 übersiedelte O. in die Karpatoukraine, war im Ersten Weltkrieg Mitgl. des Bundes zur Befreiung der Ukraine und gehörte 1920 zu den Gründern der Ukrain. sozialdemokrat. Partei in der Karpatoukraine.

L.: F. Freund, Das österr. Abgeordnetenhaus. Ein biograph.-statist. Hdb. 1907–13, 1907; Knauer; Ukrajinśka Zahal’na Enc., Bd. 2, 1934; W. Feldman, Stronnictwa i programy polityczne w Galicji (Parteien und polit. Programme in Galizien) 1846–1906, Bd. 2, 1907, S. 350; P. G. Stercho, Diplomacy of Double Morality. Europes Crossroads in Carpatho-Ukraine 1919–39, 1971, S. 70; K. Levyćkyj, Istorija polityčnoji dumky Halyćkych Ukrajinciv (Geschichte des polit. Denkens der galiz. Ukrainer) 1848–1914, 1926, S. 361, 444 f., 465, 478; ders., Ukrajinśki polityki (Ukrain. Politiker), Bd. 2, 1937, S. 79, 86.
(J. Zdrada)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 260
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>