Ottendorfer, Oswald (1826-1900), Journalist und Mäzen

Ottendorfer Oswald, Journalist und Mäzen. * Zwittau (Svitavy, Mähren), 26. 2. 1826; † New York (USA), 15. 12. 1900. Sohn eines Tuchmachers; stud. ab 1846 an den Univ. Wien und Prag Jus und Phil. und schloß sich 1848 der akad. Legion an. Er kämpfte als Freiwilliger in Schleswig-Holstein gegen Dänemark, nahm an der Verteidigung Wiens teil und flüchtete dann nach Leipzig, wo er sich wieder an den Revolutionskämpfen beteiligte. 1850 schiffte er sich nach Amerika ein. O. arbeitete zuerst in einer Fabrik in Hoboken, im folgenden Jahre fand er Anstellung bei der dt.sprachigen „New Yorker Staatszeitung“. Er wurde 1858 leitender Red. und 1859, durch Heirat mit der aus Würzburg stammenden Hrsg. Anna Uhl, Miteigentümer des Bl. Gem. mit seiner Frau, und nach deren 1884 erfolgtem Tod allein, vermochte er diese Ztg. zum führenden Organ der Dt. in Amerika zu machen. O. war aktiv in der amerikan. Politik tätig. Er stand im Bürgerkrieg auf seiten der Union, kämpfte gegen Korruption in der New Yorker Stadtverwaltung, war 1872–74 Mitgl. des Gemeinderates und Kandidat für das Bürgermeisteramt. 1895 Dr. h. c. der Univ. New York. O., eine führende Persönlichkeit der Dt.Amerikaner, hob durch seine strenge Rechtlichkeit deren Ansehen, förderte durch freigebige Stiftungen ihre Wohlfahrt und trug zur Erhaltung der dt. Sprache und Bildung wesentlich bei. 1884 stiftete er in einem damals vorwiegend von dt. Einwanderern bewohnten Stadtteil New Yorks eine freie Leihbibl., die als „Ottendorf Branch“ der New Yorker Public Library fortbesteht. Nach der allg. Amnestie (1867) besuchte er mehrmals seine Heimatstadt und errichtete auch dort gemeinnützige Stiftungen (u. a. Kranken-, Armen- und Waisenhaus) und eine Bibl. mit Lesesaal nach amerikan. Muster.

L.: New York Times vom 16. 12., N. Fr. Pr. vom 21. 12. 1900; Z. des Dt. Ver. für Geschichte Mährens und Schlesiens, 1928, S. 160; Mähr. schles. Heimat, 1956, S. 122; Heimatjb. Ostsudetenland, 1957, S. 508; K. Lick, O. O., 1922; W. Kosch, Biograph. Staatshdb., Bd. 2, 1963; Wininger; Sudetendt. Lebensbilder, hrsg. von E. Gierach, Bd. 1, 1926; Kosch, Das kath. Deutschland; Biograph. Jb., 1903; Dictionary of American Biography, Bd. 13, 1946; Who is Who in America, 1899; Who was Who in America, Bd. 1, 1943; Enc. Americana, Bd. 21, 1965; Otto 18; H. M. Lydenberg, History of the New York Public Library, 1923, S. 209 ff.; E. M. Schenk, Zwanzig Jahre demokrat. Erwachsenenbildung in den Böhm. Ländern 1918–38, 1972.
(H. Knoepfmacher)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 268f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>