Ottenthaler von Ottenthal, Kaspar (1780-1855), Jurist

Ottenthaler von Ottenthal Kaspar, Jurist. * Taufers (Südtirol), 23. 9. 1780; † Innsbruck, 11. 7. 1855. Großonkel des Vorigen; stud. Jus an der Univ. Innsbruck, wo er auch die Richterprüfung ablegte. Mit der Übergabe Tirols an Bayern wurde O. in den bayer. Dienst übernommen und an das Landgericht Lienz versetzt. Nach der Zuteilung Osttirols an die Illyr. Provinzen 1810 wurde er von der französ. Regierung in Dienst genommen und als Friedensrichter eingesetzt. In diesen schweren Jahren erwies sich O. als unparteiischer und unbestechlicher Beamter, der zu jenen gehörte, die durch ihr stilles, klug vorbereitendes Wirken zum Gelingen des Aufstandes beitrugen. 1814 wurde O. Landrichter in Sillian, 1826 Landrichter in Schlanders, 1827 Landrichter in Sonnenburg (Wilten/Innsbruck). 1841–44 war er Landrichter in Silz, bis er auf eigenes Ersuchen hin krankheitshalber pensioniert wurde.

L.: K. Schwarz, K. v. O. 1780–1855, 1911; R. Granichstaedten-Czerva, Die bayer. Landrichter in Tirol 1806–14, 1962.
(H. Gritsch)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 270
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>