Ozlberger, Karl (1798-1883), Sanitätsfachmann

Ozlberger Karl, Sanitätsfachmann. * Peuerbach (OÖ), 12. 10. 1798; † Salzburg, 6. 3. 1883. Stud. an der Univ. Wien Med., 1825 Dr. med.; 1825 prakt. Arzt und Ordinarius der k. k. Gebär- und Findelanstalt in Linz, 1826 im Regierungs-Sanitäts-Dep. 1829 wirkte er als ärztlicher Leiter der k. k. Irrenanstalt, zeitweise als Stadt-, Polizei- und Gerichtsarzt in Linz, 1833 als Kreisarzt in Steyr, 1840 als Kreisarzt in Salzburg, 1844 als Dir. der Med.-chirurg. Lehranstalt, gleichzeitig als Dir. der landesfürstlichen Heil- und Versorgungsanstalten (1847–51, 1858–70) bzw. als Kreis- und (ab 1854) Landesmedizinalrat bei der k. k. Statthalterei in Salzburg, 1870 als Reg. Rat und Landessanitätsreferent. O. machte sich um den Ausbau des Gesundheitswesens im Land Salzburg sehr verdient. Daneben widmete er sich auch schriftsteller. Arbeiten, welche vor allem sein Fachgebiet betrafen.

L.: Salzburger Ztg., 1883, n. 61; Mitt. der Ges. für Salzburger Landeskde., Jg. 23, 1883, S. 417 f.
(H. Spatzenegger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 274
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>