Pacher von Theinburg, Paul (1832-1906), Industrieller

Pacher von Theinburg Paul, Industrieller. * Sollenau (NÖ), 24. 12. 1832; † Salzburg, 27. 4. 1906. Enkel des Vorigen, Bruder des Industriellen Gustav P. v. Th. (s. d.); wurde in der Schweiz erzogen und absolv. ein techn. Stud. am Polytechnikum in Stuttgart. 1848 scheint er dort als Mitgl. der Nationalgarde auf. Die Jahre zwischen 1850–56 verbrachte er in Bremen und Liverpool, wo er kaufmänn. Erfahrungen sammelte. Nach seiner Rückkehr trat P. in die väterliche Fa. ein. Ab 1856 war er Mitgl. des niederösterr. Gewerbever., 1862 wurde er Präs. des Ver. der österr. Industriellen. Er war an der Gründung der Ersten österr. Jute-Spinnerei und -Weberei in Wien beteiligt und wurde Gen.Dir. einer Jutefabrik in Budapest. 1879 und 1894 war P. niederösterr. Landtagsabg. Als Führer der Dt.Nationalen gehörte er 1895/96 dem Wr. Gemeinderat an und kandidierte für das Amt des Bürgermeisters. P., der ab 1897 in Salzburg lebte, war auch schriftsteller. auf verschiedenen Gebieten tätig. 1905 gründete er die Ms. „Politik“ und publ. in mehreren Ztg. und Z., wie „Politisches Volksblatt“, „Ostdeutsche Rundschau“ und „Deutsche Zeitung“.

W.: Die ostasiat. Expedition, 1868; Zur Bank- und Valutafrage in Österr., 1872; Wehrgesetz und Preßfreiheit, 1888; Die österr.-ung. Währung, 1890; Ein Pröbchen reichsdt. Politik, 1894; Ein Wort zu meinem Wiedereintritt in den niederösterr. Landtag, 1895; Das Fliegen, 1899; Die Flüssigkeitsschraube, 1900; Die Kraft ist keine Eigenschaft des Stoffes, 1900; Die staatsbürgerlichen Rechte der Ostmärker, 1900; Das Flugproblem wieder einmal endgültig gelöst, 1903; Der klägliche Versuch, E. Dühring totzuschweigen, 1904; etc.
L.: N. Fr. Pr. vom 27. 4. 1906; Salzburger Tagbl., 1906, n. 94, 98, 101; Salzburger Volksbl., 1906, n. 98/99; P. P. Eine Gedenkschrift, hrsg. von F. Holaubek, 1908; Wr. genealog. Taschenbuch 4, hrsg. von H. Stratowa, 1931/32.
(E. Rigler)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 281f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>