Pacher, David (1816-1902), Botaniker und Seelsorger

Pacher David, Seelsorger und Botaniker. * Raufen b. Obervellach (Kärnten), 5. 9. 1816; † Obervellach (Kärnten), 29. 5. 1902. Stud. am Priesterseminar in Klagenfurt kath. Theol., 1840 Priesterweihe; war dann als Seelsorger in verschiedenen Orten in Kärnten, ab 1861 als Pfarrer in Tiffen tätig, 1872 Dechant und fürstbischöflicher Konsistorialrat in Obervellach, 1900 päpstlicher Ehrenkämmerer. P., der erste botan. und entomolog. Anregungen von Achazel (s. d.) und Kokeil (s. d.) erhielt, durchstreifte sammelnd die Gurktaler, Liesertaler, Mölltaler und Karn. Alpen etc. Er stand mit zahlreichen in- und ausländ. Botanikern in Verbindung und war Mitarbeiter an der Cichoriaceotheca von Schulz-Bip. und des Botan. Tauschver. in Wien. Sein Hauptwerk, die „Flora von Kärnten“, hat heute noch Gültigkeit. Er beschrieb zahlreiche Pflanzensippen erstmalig, u. a. Cirsium X joschii, Hieracium kokeilii und jaborneggii, gem. mit R. Keller Rosa kokeilii, R. vallis möllae und flattachensis. Während seiner letzten Lebensjahre widmete sich P., nach dem einige Taxa benannt wurden, bes. dem Stud. der schwierigen und formenreichen Gattungen Rosa und Rubus. Er wurde 1848 Mitgl. des Naturhist. Landesmus., 1888 Ehrenmitgl. Sein umfangreiches Herbar kam 1904 an das Landesmus. für Kärnten und bildete hier den Grundstock des Kärntner Landesherbars.

W.: Über die Käfer in den Umgebungen von Sagritz und Heiligenblut, in: Jb. des Naturhist. Landesmus. von Kärnten, Jg. 2, 1843; Nachtrag zur Flora Kärntens, ebenda, Jg. 4/8, 1859; Über Schutz und Vertheidigung der Insekten, in: Carinthia, Jg. 51, 1861; Die Käferfauna des dt. Gailthales, verglichen mit der des Rosenthales, Vellachthales und der Steiner Alpen, in: Jb. des Naturhist. Landesmus. von Kärnten, Jg. 13/14, 1865; Weitere Nachträge zur Flora Kärntens, ebenda, Jg. 13/14, 1865; Die Gefäß-Kryptogamen Kärntens, ebenda, Jg. 17/18, 1870; Flora von Kärnten, Tl. 1, Abt. 1–2, nebst 2 Nachträgen, gem. mit M. v. Jabornegg, ebenda, Jg. 27/28–41/42, 1880–95; Botan. Notizen zur Flora von Kärnten, in: Carinthia II, Jg. 85, 1895; Beitrr. zur Flora von Kärnten betreffend die Gattung Rubus L., in: Jb. des Naturhist. Landesmus. von Kärnten, Jg. 63/64, 1897; etc.
L.: Klagenfurter Ztg. vom 29. 8. 1890; Kath. Kirchenztg. vom 3. 6. 1902; Carinthia II, Jg. 92, 1902, S. 93 ff.; K. Frankl, Dechant D. P. – Einer für viele (1816–1902), in: 1000 Jahre Obervellach, 1963, S. 44 ff.; M. Frh. v. Jabornegg, Das Naturhist. Landesmus. in Klagenfurt 1848–98. Seine Gründung und Entwicklung, 1898, S. 37; H. Sabidussi, Briefe von Botanikern, in: Carinthia II, Jg. 98, 1908, S. 59 ff., 130 ff., Jg. 99, 1909, S. 22 ff., 133 ff.; H. Th. Schneider, Die Straßen und Plätze von Klagenfurt, 1964, S. 157; Die Landeshauptstadt Klagenfurt, red. von G. Moro, Bd. 2, 1970, S. 385.
(G. H. Leute)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 279f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>