Pagello, Pietro (1807-1898), Mediziner und Schriftsteller

Pagello Pietro, Mediziner und Schriftsteller. * Castelfranco Veneto (Venetien), 15. 6. 1807; † Belluno (Venetien), 24. 2. 1898. Nach seiner Prom. zum Dr. med. et chir. wurde er Ass. am Ospedale Civile in Venedig. Er absolv. dann einen Stud.-Aufenthalt in Paris und ließ sich 1837 als Gemeindearzt in Belluno nieder, wo er später Primarius für Chirurgie wurde. Er war mit Manin befreundet und wurde im April 1848 zum Ersten Chirurgen der Nationalgarde ernannt. Neben seiner Tätigkeit als tüchtiger Geburtshelfer, Chirurg und Förderer der Orthopädie beschäftigte er sich mit Naturwiss., insbes. mit Ichthyol., und war ab 1875 Präs. des Fischereiausschusses der Provinz Belluno. P., der sich auch schriftsteller. betätigte, hatte eine Liaison mit der französ. Schriftstellerin George Sand.

W.: Dell’influenza delle passioni sul colorito della faccia, 1838; Versi, 1870; La fata dei sogni (Gedichte), 1881; Alcune poesie del dott. P. P . . . ., 1899; Processo della chirurgica operazione, o. J.
L.: Corriere Bellunese vom 28. 12. 1896; L’Illustrazione Italiana vom 6. 3. 1898; Corriere della Sera vom 3. 3. 1948; Il Gazzettino vom 14. 4. 1958; Studi bellunesi, Jg. 2, 1898, S. 117 ff., 135 ff.; Almanacco italiano, 1899, S. 307; Letterature moderne, Jg. 8, 1958, S. 166 ff.; XXIV Marzo MDCCCXCVIII, P. P. Trigesimo della morte, 1898; Dizionario enciclopedico della letteratura italiana, Bd. 4, 1967; A. Buzzatti, Bibliografia bellunese, 1890; Pagliaini; F. Nani Mocenigo, Della letteratura veneziana del secolo XIX, 3. Aufl. 1916, s. Reg.; R. Barbiera, Nella città dell’amore, 1923, S. 217 ff.; ders., Venezia nel canto dei suoi poeti, 1925, S. 234 ff.; G. Mazzoni, L’Ottocento, Bd. 2, 1934, s. Reg.; Il fiore della lirica veneziana, hrsg. von M. Dazzi, Bd. 3, 1959, S. 71 ff.
(G. M. Costantini)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 288
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>