Pagnini, Silvio (1875-1943), Politiker

Pagnini Silvio, Politiker. * Triest, 20. 4. 1875; † Triest, 26. 8. 1943. Aus bürgerlicher Familie; schloß sich durch die kulturelle Organisation Circolo di Studi Sociali den Triestiner Sozialdemokraten an. 1904 übernahm er den Posten des Sekretärs der Commissione delle Organizzazioni professionali per il Litorale e la Dalmazia, den vor ihm schon Pittoni und Spongia innegehabt hatten. 1907 sozialdemokrat. Abg. Da er aber für einen Sozialismus mit nationalem Charakter eintrat, verließ er mit einer kleinen Gruppe die Partei und widmete sich ganz dem Gruppo autonomo di Trieste del Partito Socialista internazionalista mit dem eigenen, wöchentlich erscheinenden Organ „L’Azione Socialista“. Diese Gruppe, mit P. an der Spitze, gründete 1910 mit Unterstützung der kleinen republikan. Partei und der fortschrittlichen Kräfte der liberalen nationalen Partei die Camera del Lavoro italiana, die eine lokale Union der autonomen Verbände war und gegen die Ortsgruppen, welche der Wr. Gewerkschaftszentrale angeschlossen waren, arbeitete. Das autonome Triestiner Gewerkschaftswesen verlor jedoch nach anfänglichen Erfolgen wieder an Bedeutung und P., der 1909 bei den Wahlen für den 3. Wahlkreis eine schwere Niederlage erlitten hatte, verlor jeden weiteren Einfluß.

L.: G. Piemontese, Il movimento operaio a Trieste dalle origini alla fine della prima guerra mondiale, 1961, S. 233 f., 262 ff.; E. Maserati, Il sindacalismo autonomista triestino degli anni 1909–14, 1965, s. Reg.
(E. Maserati)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 34, 1977), S. 289
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>