Paini (Painich, Peinitsch), Carlo (1871-1937), Musiker

Paini (Painich, Peinitsch) Carlo, Musiker. * Triest, 15. 4. 1871; † Triest, 10. 4. 1937. Wirkte in Triest zuerst als unbesoldeter Organist an der Kirche S. Antonio Taumaturgo und war 1890–1908 Dir. des von Kugy (s. d.) gegründeten Chores Palestrina, der polyphone und dt. cäcilian. Musik in der Kirche der Mechitaristen aufführte. 1905 wurde P. Dir. der Civica Cappella an der Basilika S. Giusto und führte sofort die cäcilian. Reform durch, worin er von Bischof Nagl (s. d.) unterstützt wurde. Er vergrößerte das Repertoire der Cappella u. a. um alle Messen Perosis sowie vor allem um die dt. cäcilian. Messen (Filke, Goller, Rheinberger, Gruber, Mitterer, s. d., Singerberger, Stehle, Piel) und pflegte auch Aufführungen polyphoner Musik. Während des Ersten Weltkrieges befand sich P. in Italien. 1919 nahm er in Triest seine Aktivitäten als Chorleiter wieder auf.

L.: J. Kugy, Arbeit, Musik, Berge. Ein Leben, 1931; G. G. Manzutto, Il primo culto di Bach e Palestrina a Trieste, in: Il Piccolo vom 10. 11. 1931; G. Hermet, La vita musicale a Trieste 1801–1944, 1947; S. Benco, Ricordi di A. Smareglia, 1968; V. Levi, La vita musicale a Trieste, 1968; G. Radole, La Civica Cappella di S. Giusto in Trieste, 1970; Städt. Theatermus., Triest, Italien.
(F. Poselli)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 34, 1977), S. 290
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>